Opodo Corporate

(0)

Rückvergütung als Buchungsanreiz

Das Online-Reisebüro Opodo baut sein Geschäftsreise-Segment aus. Firmenkunden sollen unter anderem mit Rückvergütungen gelockt werden.

24.06.2015, 11:57 Uhr
So sieht die Buchungsplattform aus.
Foto: www.opodo-corporate.de

Opodo verbindet seinen Firmenkunden-Service künftig mit dem Privatreise-Bereich. Nutzer von Opodo Corporate können zusätzlich zur bestehenden Business-Lösung des Online-Reisebüros eine individuell gebrandete Opodo.de-Buchungsplattform für private Reisen in ihr jeweiliges Intranet integrieren. Für die privaten Buchungen der Mitarbeiter verspricht Opodo „attraktive Rückvergütungen“. Diese können laut Unternehmen zum Beispiel zur Senkung der Servicekosten im Geschäftsreise-Bereich genutzt werden oder den buchenden Mitarbeitern als Rabatt zugutekommen.

Vervollständigt wird das sogenannte 360-Grad-Modell von Opodo Corporate durch eine neue Payment-Lösung: Erstmals ist es für Vertragskunden möglich, alle Hotelbuchungen inklusive lokaler Partnerhotels und Vertragsraten über das eigene Airplus-Reisestellenkonto abzuwickeln. So können neben allen Flug-, Bahn- und Mietwagenbuchungen nun auch erstmals Hotelbuchungen zentral abgerechnet werden.

Opodo Corporate steht Unternehmen ab einem Reisevolumen von 150 Flugtickets pro Jahr offen. (MAJ)

Weitere Business Travel-News

Personalwechsel
(0)

Kley ist neuer Lufthansa-Aufsichtsratschef

Der Vorsitzende des LH-Aufsichtsrat, Wolfgang Mayrhuber, hat sein Mandat niedergelegt. Auf ihn folgt Karl-Ludwig Kley (Foto). mehr

 

Flugplan-Optimierung
(0)

Air Berlin muss Fernflüge streichen

Schneller als gedacht schrumpft Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft. Mitte Oktober entfallen die letzten Fernflüge, schon Ende dieser Woche zudem zwei innerdeutsche Routen. mehr

 

Forcierte Expansion
(0)

Eurowings sucht noch mehr Mitarbeiter

Europas am stärksten wachsender Billigflieger forciert seine Expansion. Noch einmal 300 zusätzliche Stellen schreibt der LH-Billigflieger aus. mehr

 

Germanwings-Absturz
(0)

Angehörige verklagen Lufthansa

Nachdem sie vor einem US-Gericht in Arizona abgeblitzt sind, klagen die Hinterbliebenen der Opfer des Germanwings-Absturzes nun in Deutschland. Fast 200 von ihnen ziehen vor das Landgericht Essen. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media