People’s Air Group

(0)

Thomas Krutzler wird CCO

Der Luftfahrt-Manager verantwortet künftig den Vertrieb der Fluggesellschaft People’s Viennaline sowie des Flughafens St. Gallen-Altenrhein.

18.03.2016, 17:30 Uhr
Thomas Krutzler
Foto: People’s Air Group

Die People’s Air Group organisiert sich neu. Thomas Krutzler übernimmt die neu geschaffene Stelle als Chief Commercial Officier und übernimmt damit die Verantwortung des Vertriebs und verstärkt die Geschäftsleitung.

Ziel sei, das Kerngeschäft der Geschäftsfliegerei sowie der Linien- und Charterbetreuung nachhaltig auszubauen und den gesamten Vertrieb von Flughafen und Fluggesellschaft zu stärken. Thomas Krutzler war zuvor unter anderem in der Leitung der Flughäfen Zürich und Wien sowie Verkaufsdirektor der Air-Berlin-Tochter Niki.

Im Dezember 2015 erst hatte People’s Air mit Daniel Steffen einen neuen CEO bekommen. Er war zuvor sechs Jahre lang als Vertriebs- und Marketingchef des Flughafens Bern tätig. Der bisherige Chef Armin Unternährer war aus gesundheitlichen Gründen von allen Funktionen zurückgetreten.

People’s Viennaline konnte im vergangenen Jahr im Linienverkehr zwischen Altenrhein und Wien ihre Passagierzahl um zehn Prozent steigern. Auf den touristischen Routen betrug das Plus sogar 19 Prozent. (OG)

Weitere Business Travel-News

Korean Air
(0)

Strafgebühr für No-Shows

Passagiere, die ihren gebuchten Flug nicht antreten, zahlen künftig 120 US-Dollar Strafe. Das gilt nicht, wenn sie vorher rechtmäßig stornieren. mehr

 

BTW
(0)

Merkel beim Tourismusgipfel

Bundeskanzlerin Angela Merkel kommt zum Gipfel des Bundesverbands der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW). Außerdem geht um es den interkulturellen Dialog und Digitalisierung. mehr

 

Hotellerie
(0)

Millionenspritze für Dorint

Die Hotelkette Dorint will ihre verlustreichen Häuser in Amsterdam, Neuss und Potsdam abstoßen. Laut Medienberichten will will Miteigentümer Dirk Iserlohe außerdem 60 Millionen Euro für eine neue Gesellschaft einsammeln. mehr

 

Finanzen und Beteiligung
(0)

Dobrindts Verkehrswegeplan in der Kritik

270 Milliarden Euro: So viel will die Bundesregierung bis 2030 in Straßen, Schienen und Wasserwege stecken. Von Umweltschützern und der Opposition gibt es viel Gegenwind für Verkehrsminister Dobrindt. Es geht ihnen um Grundsätzliches. mehr

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media