PIA Pakistan International

(0)

Streik führt zu Flugstopp

Bei der seit Monaten in Teilen bestreikten PIA kommt der Flugbetrieb zunehmend zum Erliegen. Bei Protesten der Belegschaft waren am Dienstag Mitarbeiter erschossen worden.

03.02.2016, 13:06 Uhr
Sämtliche pakistanischen Inlandsflüge der PIA ruhen derzeit.
Foto: PIA

Nach dem Tod dreier Mitarbeiter der staatlichen pakistanischen Pakistan International Airlines am Dienstag haben ihre Piloten den Flugbetrieb gestoppt. Mehr als 100 Flüge sind davon bereits betroffen. PIA-Sprecher Daniyel Gilani sagte, dass Flüge aus dem Ausland nach Pakistan planmäßig flögen. Flüge ins Ausland sowie alle Inlandsflüge seien für unbestimmte Zeit gestrichen worden.

Ein zunächst friedlicher Streik von PIA-Angestellten auf dem Flughafen in Karachi war am Dienstag außer Kontrolle geraten, als Polizei und paramilitärische Truppen versuchten, Demonstranten von einem Terminal fernzuhalten. Drei Männer wurden erschossen. Wer die Schüsse abfeuerte und wieso, ist bisher nicht geklärt.

Teile der PIA-Belegschaft streiken seit mehr als einem Monat. Im Dezember hatte die Regierung begonnen, Bereiche der Fluggesellschaft wegen jahrelanger Verluste zu privatisieren. Die Belegschaft fürchtet seitdem um ihre Stellen. (dpa)

Weitere Business Travel-News

Japanische Airline ANA
(0)

Geschlechterneutrale Toiletten in Lounges

Die ANA macht Ernst mit ihrer „Erklärung zur Vielfalt und Integration“ und führt unter anderem geschlechtsneutrale Toiletten ein. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen verstärkt für Vielfalt sensibilisiert werden. mehr

 

Aktienkurse nach dem Brexit
(0)

Kaum erholt, weiter geschwächt

Die Börsenkurse großer Reiseunternehmen und Airlines zeigen sich im Laufe des Freitags nach dem Brexit lustlos auf niedrigem Niveau. Mit neuer Hoffnung in die neue Woche, lautet jetzt das Motto. mehr

 

Brexit-Referendum
(0)

Britische Touristen ohne Geld im Ausland

Nach dem EU-Referendum gibt es Probleme beim Wechseln der britischen Landeswährung im Ausland. Über Twitter machen Betroffene ihrem Ärger Luft. mehr

 

DB-Chef Rüdiger Grube
(0)

„Fehler der Hotellerie nicht wiederholen“

Die Deutsche Bahn (DB) will die Entwicklung der eigenen Mobilitätsplattform forcieren. Bahn-Chef Rüdiger Grube fürchtet ansonsten, Geschäfte an andere Mobilitäts- und Vergleichsportale zu verlieren. Gleichzeitig gründet die Bahn eine eigene Digital-Ventures-Tochtergesellschaft. mehr

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media