Premier Inn

(0)

Briten steuern Deutschland an

Das erste Hotel in Frankfurt wird in wenigen Tagen eröffnet. Bis 2020 will die Economy-Kette über mindestens sechs Standorte hierzulande verfügen.

von Oliver Graue, 14.03.2016, 12:59 Uhr
Das erste deutsche Premier-Inn-Hotel eröffnet im April in Frankfurt.
Foto: Premier Inn

In Großbritannien verfügt die Economy-Hotelkette Premier Inn über mehr als 700 Häuser. Nun steht Deutschland auf dem Plan. Geplant sei, bis 2020 mindestens sechs Hotels hierzulande eröffnet und sechs weitere geplant zu haben. Das sagte Kelli Fairbrother, Business Development and Commercial Director Premier Inn Deutschland, gegenüber BizTravel.

In wenigen Tagen soll an der Frankfurter Messe das erste Hotel in Deutschland an den Start gehen. In den kommenden Jahren folgen dann München und Leipzig. Aber auch in Städten wie Berlin, Köln und Nürnberg sei man kurz vor dem Abschluss entsprechender Verträge. Für Deutschland sieht Kelli Fairbrother einen „enormen Bedarf an hochwertigen Economy-Hotels“. Die Briten sehen sich in einer Reihe etwa mit der deutschen Kette Motel One oder den Franzosen von B&B.

Die Einrichtung der Häuser werde den deutschen Bedürfnissen und dem deutschen Geschmack angepasst, sagte die Managerin. So seien etwa die Farben dezenter, während in Großbritannien Pink dominiert.

Der Vertrieb erfolgt in erster Linie über die eigene Seite, eine Zusammenarbeit mit Fremdportalen gebe es nur in Ausnahmefällen. Bislang werden nach den Worten von Kelli Fairbrother bereits mehr als 80 Prozent der Buchungen über den hoteleigenen Internet-Auftritt generiert. Zu der Premier-Inn-Kette gehört auch die Starbucks-Konkurrenz Costa Coffee, die in Deutschland bereits über mehrere Läden verfügt.

Weitere Business Travel-News

Germanwings-Absturz
(0)

Anhörung der Nebenklage in Paris

Vor 15 Monaten stürzte Germanwings-Flug 4U-9525 in die Alpen – 150 Menschen starben. Die Ermittlungen zu den Verantwortlichkeiten dauern an. Am Donnerstag hört das Untersuchungsgericht die Nebenkläger in Paris an. mehr

 

Verdächtiges Paket
(0)

Terminal des Flughafens JFK vorübergehend geräumt

Aufregung am New Yorker Flughafen John F. Kennedy: Er musste wegen eines verdächtigen Päckchens vorübergehend geräumt werden. mehr

 

Istanbul-Anschlag
(0)

13 Ausländer unter 41 Terror-Opfern

Selbstmordattentäter haben auf dem Atatürk-Airport in Istanbul Dutzende Menschen getötet, darunter viele Ausländer. Die türkische Regierung sieht dennoch keine Sicherheitsmängel. mehr

 

Flughafen Hahn
(0)

Verkauf soll vor dem Aus stehen

Der Käufer des Flughafens Hahn ist mit einer ersten Zahlung in Verzug. Der Landtag sollte dem Deal in wenigen Wochen zustimmen – jetzt ist alles gestoppt. mehr

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media