Premium Eco

(0)

Lufthansa versteigert Upgrades

Lufthansa will die Nachfrage der neu eingeführten Premium Economy ankurbeln. Deshalb können Economy-Passagiere für ein Upgrade bieten.

21.11.2014, 15:40 Uhr
Bis 24 Stunden vor Abflug erhalten Bieter die Nachricht, ob sie ein Upgrade ersteigert haben.
Foto: Hemera

Passagiere können den Flugpreis für die Premium Economy selbst bestimmen – so wirbt Lufthansa für ihre Aktion zur Einführung der neuen Reiseklasse. Zumindest haben die Eco-Passagiere ein wenig Einfluss auf den Preis. Denn die Airline entscheidet, welche Gebote sie akzeptiert und welche nicht.

Und so funktioniert es: Passagiere mit Economy-Ticket können im Internet auf lufthansa.com dem Quicklink zu „Meine Buchungen“ folgen, sich einloggen und ihre Buchung abfragen. An der Versteigerung „my Offer“ können Passagiere mit Ticket aus dem LH-Ticketstock teilnehmen. Grundsätzliche Einschränkungen bei den Buchungsklassen gibt es nicht. Bis 72 Stunden vor Abflug können Gebote abgegeben und bearbeitet werden.

Im Auswahlprozess, der zwischen 72 bis 36 Stunden vor Abflug stattfindet, spielen neben der Höhe des Angebots unter anderem Kriterien wie die noch verfügbaren Plätze in der Premium Economy Class oder die anderen abgegebenen Angebote eine Rolle.

Alle Passagiere, die ein Angebot abgegeben haben, erhalten frühestens 48 und spätestens 24 Stunden vor dem planmäßigen Abflug eine E-Mail, die über Annahme oder Ablehnung des Angebots informiert. Falls das Angebot erfolgreich ist, wird die hinterlegte Kreditkarte mit dem entsprechenden Betrag belastet.

Die neue Premium Economy Class gibt es ab Samstag (22. November) auf allen Strecken, die mit einer Boeing B-747-8 ab Frankfurt geflogen werden (beispielsweise Bangalore, Buenos Aires, Chicago, Hong Kong, Los Angeles, Mexiko-Stadt, Peking, Sao Paolo, Seoul, Tokio-Haneda und Washington D.C.). Tickets, die in Indien und Japan ausgestellt sind, können an der Auktion nicht teilnehmen.

Weitere Business Travel-News

Istanbul
(0)

Tote bei Explosionen am Flughafen

Am Istanbuler Atatürk-Flughafen hat sich offenbar ein Terroranschlag ereignet. Mehrere Medien berichten von Explosionen und von Schüssen. Mindestens 28 Menschen sollen getötet worden sein. Es gibt zahlreiche Verletzte. mehr

 

Mindestlohn
(0)

Erhöhung von vier Prozent

Der staatlich festgelegte deutsche Mindestlohn wird sich nächstes Jahr auf 8,84 Euro erhöhen. Das legte die Mindestlohn-Kommission fest. Der Dehoga beklagt den erneuten Eingriff in die Tarifautonomie. mehr

 

Großbritannien
(0)

Skyscanner registriert höhere Flugnachfrage

Das Brexit-Referendum hat womöglich nicht nur negative Effekte. Die Flugbuchungen von Reisenden in Richtung Großbritannien ziehen momentan stark an. mehr

 

Frankreich
(0)

Bade-Polizisten werden bewaffnet

Vermehrte terroristische Anschläge führen zu zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen. Polizisten im Rettungsschwimmer-Einsatz an den französischen Küsten sollen in diesem Sommer am Strand Waffen tragen. mehr

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media