Protest gegen Privatisierung

(0)

Griechische Eisenbahner streiken

Die griechischen Eisenbahner protestieren gegen die Privatisierung der Staatsbahn. Für 24 Stunden fahren keine Züge – auch die Athener U-Bahn ist betroffen.

14.09.2017, 11:46 Uhr

Aus Protest gegen die Privatisierungen der griechischen Bahn (Trainose) haben die griechischen Eisenbahner am Donnerstag mit einem 24-stündigen Streik den Schienenverkehr lahmgelegt. Wie ihre Gewerkschaft mitteilte, protestieren sie gegen den Verkauf der Staatsbahn an die staatlichen italienischen Eisenbahnen (Ferrovie Dello Stato Italiane). Aus Solidarität mit den Eisenbahnern wollten auch die U-Bahn-Fahrer von Athen am Abend die Arbeit für drei Stunden niederlegen.

Der Verkaufsvertrag sollte am Donnerstag von den Regierungen der beiden Staaten unterzeichnet werden. Den Verkauf der Trainose hatten bereits der griechische Privatisierungsfonds (TAIPED) und die Italienischen Staatsbahnen Anfang des Jahres beschlossen. Dies meldete das griechische Staatsfernsehen. Nach Berichten der Athener Finanzpresse soll der Kaufpreis bei 45 Mio. Euro liegen.

Privatisierungen sind wesentlicher Bestandteil des griechischen Spar- und Reformprogramms und Voraussetzung für weitere Hilfen der Gläubiger des hoch verschuldeten Lands.

Der relativ niedrige Kaufpreis sei Folge des schlechten Zustands, in dem sich die Bahn in Griechenland befindet, hieß es in den Berichten. Fast das gesamte Einsenbahnnetz auf der Halbinsel Peloponnes ist in den vergangenen vier Jahren aufgegeben worden. Die traditionsreichen Schlafwagenzüge zwischen Athen und Thessaloniki sowie auf der Strecke Thessaloniki-Istanbul fahren nicht mehr. (dpa)

Weitere Business Travel-News

Grundsatzurteil
(0)

Gebührenpflichtiger Strand ist rechtswidrig

Darf ein Urlaubstag am Strand Geld kosten? Viele Strandbäder an Nord- und Ostsee verlangen von Tagesgästen Eintrittsgeld. Ein Grundsatzurteil kippt nun solche Gebühren in einer Gemeinde – andere könnten folgen. mehr

 

Air Berlin
(0)

Wöhrl warnt vor Scheitern der Gespräche

Die Flugausfälle bei Air Berlin könnten mögliche Investoren verunsichern, meint Hans Rudolf Wöhrl. Der Unternehmer befürchtet zudem, dass das Geld bis zu einer Übernahme knapp werden könnte. mehr

 

Unwetter
(0)

Umgestürzter Baum legt Rheintalstrecke lahm

Unwetter haben zu Einschränkungen im Bahnverkehr in Baden-Württemberg geführt. Die Rheintalstrecke nördlich von Freiburg wurde für Stunden gesperrt. mehr

 

Wenige Flugausfälle
(0)

Flugbetrieb von Air Berlin normalisiert sich

Die Zahl der Krankmeldungen bei Air Berlin geht zurück. In Berlin, Düsseldorf und Frankfurt mussten aber noch Verbindungen gestrichen werden. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media