Qatar Airways

(0)

14 neue Strecken angekündigt

Der in Doha beheimatete National Carrier von Katar dreht groß auf. Zu den gut 150 Destinationen kommen mehr als ein Dutzend neue hinzu. Schade nur, dass die Auslieferung von vier bestellten A-380 um ein Jahr verschoben wurde.

09.03.2016, 13:45 Uhr
Sechs Airbus A-380 setzt Qatar Airways momentan ein, vier weitere sind bestellt und für drei bestehen noch Optionen.
Foto: Airbus

Damit hatte Akbar Al Baker, Group Chief Executive von Qatar Airways, offenbar nicht gerechnet. Der expansiven Fluggesellschaft, die bei Airbus und Boeing insgesamt 300 Flugzeuge bestellt hat, fehlen die Jets für all die neuen Strecken, die sich jetzt wohl rechnen würden. Der niedrige Ölpreis würde sogar die vier noch auszuliefernden Airbus A-380 zu einem lukrativen Fluggerät machen. Doch leider hatte Al Baker deren Auslieferung vor mehr als zwei Jahren um ein Jahr verschieben lassen, weil damals die Kerosinpreise zu hoch für Vierstrahler waren. Im Moment rechnen die sich wieder.

Rechnen sollen sich auch viele neue Strecken für den Hamad International Airport, die Qatar Airways zusätzlich zu den für dieses Jahr bereits angekündigten Routen eröffnen möchte. Ab Doha sollen so beispielsweise noch für den deutschen Markt interessante Verbindungen nach Auckland, Chiang Mai, Krabi, auf die Seyschellen oder nach Windhuk dieses Jahr eröffnen. Hinzu kommen Routen nach Helsinki, Nizza, Skopje, Sarajevo, Pisa, Marrakesch, Douala, Libreville und Lusaka.

Gern hätte Al Baker auf der ITB in Berlin auch noch mehr als „nur“ 14 neue Routen angekündigt, doch fehlt ihm dafür das adäquate Fluggerät. Die mittlerweile 177 Jets umfassende Flotte von Qatar Airways wächst ihm offenbar nicht schnell genug. (LS)

Weitere Business Travel-News

United Airlines
(0)

Kritik nach Leggings-Verbot

United Airlines hat zwei Teenagern den Einstieg ins Flugzeug verboten, weil sie Leggings trugen, und damit einen Sturm der Empörung ausgelöst. mehr

 

Australien
(0)

Tausende fliehen vor Sturm

Dem Nordosten des fünften Kontinents nähert sich ein gewaltiger Zyklon. Mehrere Tausend Menschen im Bundesstaat Queensland müssen ihre Häuser verlassen. mehr

 

BER
(0)

50 Hertz-Chef Schucht wird Aufsichtsrat

Der Chef des Stromnetz-Betreibers 50 Hertz, Boris Schucht, soll Aufsichtsratsmitglied der Berliner Flughäfen werden. Der Manager werde auf Vorschlag von Michael Müller (SPD) entsandt, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus Senatskreisen. mehr

 

Emirates | Turkish Airlines
(0)

Laptops bis zum Boarding nutzen

Auf die Verbannung von größeren Elektronikgeräten seitens der USA und Großbritanniens auf bestimmten Flugstrecken, reagieren nun die ersten beiden Carrier. Sie kündigen einen neuen Service an, um die Folgen des Banns zu minimieren. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media