Qatar Airways

(0)

Zweites Ziel im Oman nun online

Die in Doha beheimatete Qatar Airways hat ihr Netz auf nunmehr 170 Destinationen ausgebaut. Jüngstes Ziel ist Salala im Oman.

28.05.2013, 09:37 Uhr
Fathi Al Shehab, Senior Vice President GCC bei Qatar Airways, bei der Eröffnung der neuen Strecke.
Foto: Qatar Airways

Viermal wöchentlich verbindet Qatar Airways ihr Drehkreuz in Doha nun auch mit Salala. „Reich an Geschichte, Kultur und paradiesischen Landschaften ist Salala bei Touristen aus Europa den USA und vielen anderen Ländern ein beliebtes Reiseziel“, sagt Akbar Al Baker, CEO von Qatar Airways. Im Oman steuert die expansive Fluggesellschaft bereits seit längerem die Hauptstadt Muscat an, derzeit 31-Mal wöchentlich.

Dieses Jahr hat Qatar Airways bereits neue Dienste nach Gassim in Saudi-Arabien, Najaf im Irak, Phnom Penh in Kambodscha und Chicago in den USA aufgenommen. Als nächste neue Destinationen sind zudem angekündigt:

  • Basra (Irak) vom 3. Juni an
  • Sulayamaniyya (Irak) vom 20. August an
  • Chengdu (China) vom 3. September an
  • Addis Abeba (Äthiopien) vom 18. September an
  • Clark Airport (Philippinen) vom 28. Oktober an
  • Philadelphia (USA) vom 2. April 2014 an

Weiterführende Links

Weitere Business Travel-News

Air-Berlin-Insolvenz
(0)

Wiedersehen mit Lucas Flöther

Der Reisebranche ist der Name Flöther spätestens seit der Unister-Insolvenz ein Begriff. Nun soll der Jurist bei Air Berlin die Sanierung vorantreiben. mehr

 

Schlichtung gescheitert
(0)

Eurowings von Streik bedroht

Die Flugbegleiter-Gewerkschaft Ufo ruft zur Urabstimmung über einen Ausstand bei Eurowings auf. Flächendeckende Arbeitskämpfe drohen. mehr

 

Airline hofft auf Unterstützung
(0)

Air Berlin schreibt an Reisebüros

Noch am Tag der Insolvenzanmeldung hat Air Berlin einen Brief an die Reisebüro-Organisationen herausgeschickt. Die Bitte der Airline: „Unterstützen Sie uns weiterhin“. mehr

 

Air-Berlin-Insolvenz
(0)

TC und Condor wollen „aktive Rolle“ spielen

Lufthansa ist im Gespräch, Teile der insolventen Air Berlin zu kaufen. Doch es gibt weitere Interessenten. Thomas Cook macht bislang nur schwammige Aussagen. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media