Quicar

(0)

VW beendet eigenes Carsharing-Projekt

Nach rund vier Jahren zieht sich Volkswagen wieder mit einem eigenen Angebot aus dem hartumkämpften Carsharing-Markt zurück. Das Mietwagen-Projekt Quicar wird Ende März beendet.

15.01.2016, 17:19 Uhr
Quicar steht vor dem Aus.
Foto: Quicar

Das im November 2011 gestartete und auf Hannover begrenzte VW-Mietwagen-Projekt Quicar werde wieder beendet, teilte die zuständige Volkswagen Leasing GmbH am Freitag mit.

Damit endet aber das Engagement von Volkswagen im Zukunftsmarkt Carsharing nicht gänzlich: Über eine 60-prozentige Beteiligung am niederländischen Carsharing-Anbieter „Greenwheels“ bleibt die Volkswagen-Tochter Financial Services im Geschäft.

Quicar wurde im November 2011 als Pilotprojekt mit rund 200 Fahrzeugen in Hannover gestartet. Derzeit sind noch 120 Fahrzeuge an cirka 70 Stationen verfügbar, Quicar hat im Moment rund 12,500 registrierte Nutzer. Beim Start des Projekts hatte Volkswagen sich noch einen Ausbau in anderen Städten vorstellen können.

In Hannover sollen stattdessen ab 1. April 80 Greenwheels-Fahrzeuge im Einsatz sein. Quicar-Kunden sollen unkompliziert zum neuen Anbieter wechseln können. Greenwheels gibt es bislang in 21 deutschen Städten, darunter Berlin, Hamburg und Düsseldorf. Insgesamt betreibt Greenwheels in Deutschland und in den Niederlanden eine Flotte von etwa 2000 Fahrzeugen. (dpa)

Weitere Business Travel-News

British Airways
(0)

Flugbetrieb in London startet nach IT-Panne

Nach einem Computerausfall, der am Samstag den Flugbetrieb von BA an den Flughäfen Heathrow und Gatwick lahmgelegt hatte, soll sich der Betrieb am Sonntag wieder normalisieren. Für Heathrow werden aber weiter Ausfälle erwartet. mehr

 

Aeroflot-Gruppe
(0)

Russlands Luftverkehr hebt wieder ab

Die Airlines der Aeroflot-Gruppe befinden sich auf Expansionskurs. Insbesondere der Low-Cost-Ableger Pobeda weist beachtliche Wachstumsraten auf. mehr

 

Ranking der umsatzstärksten Hotels
(0)

Estrel Berlin neu an der Spitze

Die „Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung“ erhebt jährlich eine Rankfolge der Top-200-Hotels in Deutschland. Erstmals nach mehreren Jahren gibt es wieder einen Wechsel an der Spitze. mehr

 

HRS
(0)

Neuer Marktplatz für Hotels

Mit dem Market Place hat das Hotelreservierungssystem HRS eine neue Plattform für die Hotellerie geschaffen. Über sie sollen sich die Leistungsträger zusäzliches Geschäft sichern können. HRS-Chef Tobias Ragge jedenfalls baut so weiter an einer Diversifizierung des eigenen Angebots. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media