Reisespesen 2013

(0)

Höhere Pauschalen für viele Länder

Das Bundesfinanzministerium hat die Spesensätze für Auslandsreisen überarbeitet. In zahlreichen Ländern steigen die Pauschalen. Laden sie die aktuelle Übersicht herunter.

von Martin Jürs, 19.12.2012, 13:46 Uhr
Foto: John Foxx/Stockbyte

Für insgesamt 37 Länder hat das zuständige Bundesfinanzministerium in Berlin die Spesensätze für das kommende Jahr angepasst. Bei der Mehrheit der Länder setzt der Fiskus den absetzbaren Verpflegungsmehraufwand zum Teil deutlich herauf. Nur bei relativ wenigen Zielen können Geschäftsreisende in Zukunft dagegen niedrigere Pauschbeträge für Verpflegung und Übernachtung geltend machen.

Zu den Ländern, in denen künftig höhere Spesensätze abgerechnet werden können, zählt unter anderem Australien. Galten hier bislang je nach Aufenthaltsdauer Spesensätze von 14 bis 42 Euro, so steigen sie zum Januar auf Beträge von 19 bis 59 Euro. Auch für Frankreich steigen die Sätze zum Teil kräftig. So wurde der Pauschbetrag für den Verpflegungsmehraufwand in Paris bei einem ganztägigen Aufenthalt von 48 auf 58 Euro angehoben. In Straßburg klettert dieser Satz von 39 auf 48 Euro. Außerdem gibt es neue gesonderte Sätze für Lyon und Marseille.

Geschäftsreisende, die in Italien unterwegs sind, können künftig bei einem Aufenthalt in Rom und Mailand mit höhere Spesensätzen rechnen. Im übrigen Land dagegen sinken die Sätze leicht, zumindest bei Aufenthalten von mindestens 14 Stunden.

Erhöht wurden die Pauschbeträge unter anderem auch für Länder wie Angola, Burundi, Katar, Luxemburg und die Schweiz. Gesenkt wurden die Spesensätze dagegen zum Beispiel für Belgien – bei einem Aufenthalt von mindestens 24 Stunden –, für Norwegen und Österreich.

Der Pauschbetrag bestimmt sich bei Auslandsreisen nach dem Ort, den der Geschäftsreisende vor 24 Uhr Ortszeit erreicht hat. Für eintägige Reisen ins Ausland sowie für Rückreise-Tage aus dem Ausland ins Inland gilt der Pauschbetrag des letzten Tätigkeitsortes im Ausland.

Die komplette Liste mit allen Ländern sowie den entsprechenden Pauschbeträgen für Verpflegungsmehraufwand und Übernachtungskosten können Sie hier als pdf herunterladen.

Weiterführende Links

Weitere Business Travel-News

Nach Air-Berlin-Pleite
(0)

Reisende steigen auf Deutsche Bahn um

Nach der Air-Berlin-Insolvenz sind die Flugpreise auf innerdeutschen Strecken gestiegen. Davon profitiert vor allem die Deutsche Bahn. mehr

 

Produkterweiterung
(0)

Thomas Cook schafft neue Finanzservices

Mit Thomas Cook Money steigt der Touristikkonzern wieder in den Vertrieb von Finanzprodukten ein. Anthony Mooney soll die Kunden mit den Services enger binden. mehr

 

Ermittlungen
(0)

Brandschutz am Airport Köln kritisiert

Hat die Bauaufsicht der Stadt Köln im Falle des Flughafens versagt? Gravierende Mängel beim Brandschutz sollen über Jahre nicht behoben worden sein. mehr

 

Air Berlin
(0)

Winkelmann verteidigt sein Gehalt

Die Angriffe auf seine Person haben Thomas Winkelmann „sprachlos“ werden lassen. Er war als „Manager mit dem goldenen Fallschirm“ bezeichnet worden. Der CEO der insolventen Air Berlin verteidigt sein Bezahlung. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media