Rendsburger Eisenbahn-Hochbrücke

(0)

Zugverkehr nach Unfall ausgesetzt

Im Norden Deutschlands verursachte ein Fährunfall die Schließung einer wichtigen Schienenstrecke. Betroffen davon ist unter anderem der Bahnverkehr zwischen Hamburg und Flensburg.

08.01.2016, 10:56 Uhr

Die Rendsburger Eisenbahn-Hochbrücke über den Nord-Ostsee-Kanal ist seit dem frühen Freitagmorgen für den Zugverkehr gesperrt. Grund hierfür sei der schwere Unfall der Rendsburger Schwebefähre, sagte ein Sprecher des für die Brücke zuständigen Wasser- und Schifffahrtsamtes Kiel-Holtenau (WSV). Die Fähre – sie hängt an Stahlseilen an der Eisenbahn-Hochbrücke – war gegen 6.30 Uhr mit einem Frachter kollidiert. Der Fährführer wurde laut Polizei schwer verletzt und kam ins Krankenhaus. Außerdem wurde der einzige Passagier leicht verletzt.

Eine Bahnsprecherin sagte, dass die drei Zugstrecken von Hamburg nach Flensburg, von Husum nach Kiel und von Kiel nach Rendsburg von der Sperrung der denkmalgeschützten Eisenbahnbrücke betroffen seien. Ein Schienenersatzverkehr mit Bussen sei eingerichtet. Die Sperrung der Brücke werde mindestens bis zum Nachmittag dauern. Der WSV-Sprecher erklärte, mögliche Schäden an der Brücke – einer Stahlkonstruktion – müssten zunächst festgestellt und dann statisch bewertet werden. Wie lange dies dauere, sei noch nicht absehbar. (dpa)

Weitere Business Travel-News

Japanische Airline ANA
(0)

Geschlechterneutrale Toiletten in Lounges

Die ANA macht Ernst mit ihrer „Erklärung zur Vielfalt und Integration“ und führt unter anderem geschlechtsneutrale Toiletten ein. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen verstärkt für Vielfalt sensibilisiert werden. mehr

 

Aktienkurse nach dem Brexit
(0)

Kaum erholt, weiter geschwächt

Die Börsenkurse großer Reiseunternehmen und Airlines zeigen sich im Laufe des Freitags nach dem Brexit lustlos auf niedrigem Niveau. Mit neuer Hoffnung in die neue Woche, lautet jetzt das Motto. mehr

 

Brexit-Referendum
(0)

Britische Touristen ohne Geld im Ausland

Nach dem EU-Referendum gibt es Probleme beim Wechseln der britischen Landeswährung im Ausland. Über Twitter machen Betroffene ihrem Ärger Luft. mehr

 

DB-Chef Rüdiger Grube
(0)

„Fehler der Hotellerie nicht wiederholen“

Die Deutsche Bahn (DB) will die Entwicklung der eigenen Mobilitätsplattform forcieren. Bahn-Chef Rüdiger Grube fürchtet ansonsten, Geschäfte an andere Mobilitäts- und Vergleichsportale zu verlieren. Gleichzeitig gründet die Bahn eine eigene Digital-Ventures-Tochtergesellschaft. mehr

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media