Rendsburger Eisenbahn-Hochbrücke

(0)

Zugverkehr nach Unfall ausgesetzt

Im Norden Deutschlands verursachte ein Fährunfall die Schließung einer wichtigen Schienenstrecke. Betroffen davon ist unter anderem der Bahnverkehr zwischen Hamburg und Flensburg.

08.01.2016, 10:56 Uhr

Die Rendsburger Eisenbahn-Hochbrücke über den Nord-Ostsee-Kanal ist seit dem frühen Freitagmorgen für den Zugverkehr gesperrt. Grund hierfür sei der schwere Unfall der Rendsburger Schwebefähre, sagte ein Sprecher des für die Brücke zuständigen Wasser- und Schifffahrtsamtes Kiel-Holtenau (WSV). Die Fähre – sie hängt an Stahlseilen an der Eisenbahn-Hochbrücke – war gegen 6.30 Uhr mit einem Frachter kollidiert. Der Fährführer wurde laut Polizei schwer verletzt und kam ins Krankenhaus. Außerdem wurde der einzige Passagier leicht verletzt.

Eine Bahnsprecherin sagte, dass die drei Zugstrecken von Hamburg nach Flensburg, von Husum nach Kiel und von Kiel nach Rendsburg von der Sperrung der denkmalgeschützten Eisenbahnbrücke betroffen seien. Ein Schienenersatzverkehr mit Bussen sei eingerichtet. Die Sperrung der Brücke werde mindestens bis zum Nachmittag dauern. Der WSV-Sprecher erklärte, mögliche Schäden an der Brücke – einer Stahlkonstruktion – müssten zunächst festgestellt und dann statisch bewertet werden. Wie lange dies dauere, sei noch nicht absehbar. (dpa)

Weitere Business Travel-News

Alitalia
(0)

Brückenkredit von der Regierung

Das Melodram um Alitalia zieht sich weiter in die Länge. Die italienische Regierung buhlt um Käufer und will mit einer Zwischenlösung Zeit schinden. Am Flugbetrieb soll sich erst einmal nichts ändern. mehr

 

Neue BizTravel
(0)

Per Überschall nach New York

Die Concorde ist tot, es lebe die Concorde 2.0! Schon bald sollen Geschäftsreisende wieder in Höchsttempo fliegen können. Darüber berichtet die neue BizTravel. mehr

 

Entführungsgefahr
(0)

Reisehinweis für Philippinen ausgeweitet

Das Auswärtige Amt hat seinen Reise- und Sicherheitshinweis für die Philippinen ausgeweitet. Die Behörde weist nun auch auf ein erhöhtes Entführungsrisiko auf Nord-Palawan, Culion und Coron hin. mehr

 

Umfrage
(0)

Smartphones kommen mit in den Urlaub

Smartphones und andere mobile Endgeräte sind für die große Mehrheit der Deutschen auch im Urlaub nicht verzichtbar. In einer repräsentativen Umfrage gaben 93 Prozent der Befragten an, auch an den freien Tagen entsprechende Geräte zu nutzen. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media