Ryanair

(0)

Berlin-Basis bekommt vier weitere Jets

Ryanair macht in Deutschland mächtig Tempo. Nach der gerade erfolgten Ankündigung von zwei neuen Stationen in Nürnberg und Hamburg, versprach Marketing-Vorstand Kenny Jacobs reichlich neue Flüge für Berlin.

Seite 1 von 2
von Rita Münck, 10.02.2016, 14:29 Uhr
Kenny Jacobs ist Marketing-Vorstand von Ryanair und derzeit auf Deutschland-Tour – mit jeder Menge neuen Flügen im Gepäck.
Foto: fvw/Rita Münck

Zum November will der irische Low Cost Carrier in Berlin statt der bisher fünf Maschinen neun am Flughafen Schönefeld stationieren. Wie auch in Hamburg wird sich das Angebot von Ryanair in Berlin somit zum Winter nahezu verdoppeln.

Kenny Jacobs versprach am Nachmittag den Berlin-Reisenden dort 13 neue Routen und zwei neue Winterverbindungen ex Schönefeld. Damit ist der Ryanair-Flugplan dort umfangreicher denn je.

Neu im Programm sind tägliche Flüge nach Budapest, Sofia, Manchester und Lissabon, zweimal wöchentlich will Ryanair mit Start des Winterflugplans Fuerteventura, Lanzarote und Timisoara ansteuern. Ebenfalls neu im Flugplan sind Gran Canaria und Vilnius mit drei wöchentlichen Verbindungen sowie Toulouse mit vier Flügen pro Woche. Nur im Winter will Ryanair ex Berlin je zweimal wöchentlich zudem Pisa und Malta bedienen.

Ticket-Aktion für Berlin zum Ultra-Low-Cost-Preis

Daneben wird es Frequenz-Erhöhungen geben – und zwar Richtung Glasgow, Malaga, Palma de Mallorca, Rom-Ciampino und Venedig-Treviso. Unterm Strich hat Ryanair in Berlin dann im Winter 39 Ziele im Angebot. Bezogen auf ein Gesamtjahr stellt Jacobs dem Flughafen Schönefeld mit den neuen Dinesten insgesamt 4,7 Mio. Passagiere in Aussicht. Um den Markt in Berlin zu stimulieren und die neuen Routen zu bewerben, bietet Ryanair bis Montag um Mitternacht Tickets ab 9,99 Euro an.

 
 
1 spacer 2

Weitere Business Travel-News

United Airlines
(0)

Kritik nach Leggings-Verbot

United Airlines hat zwei Teenagern den Einstieg ins Flugzeug verboten, weil sie Leggings trugen, und damit einen Sturm der Empörung ausgelöst. mehr

 

Australien
(0)

Tausende fliehen vor Sturm

Dem Nordosten des fünften Kontinents nähert sich ein gewaltiger Zyklon. Mehrere Tausend Menschen im Bundesstaat Queensland müssen ihre Häuser verlassen. mehr

 

BER
(0)

50 Hertz-Chef Schucht wird Aufsichtsrat

Der Chef des Stromnetz-Betreibers 50 Hertz, Boris Schucht, soll Aufsichtsratsmitglied der Berliner Flughäfen werden. Der Manager werde auf Vorschlag von Michael Müller (SPD) entsandt, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus Senatskreisen. mehr

 

Emirates | Turkish Airlines
(0)

Laptops bis zum Boarding nutzen

Auf die Verbannung von größeren Elektronikgeräten seitens der USA und Großbritanniens auf bestimmten Flugstrecken, reagieren nun die ersten beiden Carrier. Sie kündigen einen neuen Service an, um die Folgen des Banns zu minimieren. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media