Sinai-Absturz

(0)

Ägypten spricht erstmals von Anschlag

Der Absturz eines russischen Passagierjets im November 2015 hat dem ägyptischen Tourismus stark geschadet. Lange wollte die Regierung nichts von einem Anschlag wissen. Das hat sich jetzt geändert.

25.02.2016, 14:34 Uhr

Der ägyptische Präsident Abdel Fattah al Sisi sagte am Mittwoch im ägyptischen Fernsehen, dass der Absturz der Passagiermaschine über dem Sinai das Werk von Attentätern sei. Er sagte weiter: „Hat der Terrorismus aufgehört? Nein... Wer auch immer das Flugzeug herunterholte, was wollte er? Einfach dem Tourismus schaden? Nein.“ Es sei darum gegangen, den Beziehungen zwischen Ägypten und Russland zu schaden. Die Terrormiliz „Islamischer Staat“ hatte erklärt, die Maschine zum Absturz gebracht zu haben. Ägyptische Behörden hatten dies aber bezweifelt. Der Airbus A-321 war von Sharm el Sheikh auf dem Weg nach St. Petersburg gewesen und über der Sinai-Halbinsel abgestürzt.

Ägypten muss seit Längerem starke Besucherrückgänge in Kauf nehmen. Die Flaute ist eine Folge des Absturzes. Moskau geht schon lange von einem Anschlag aus und stoppte daraufhin die Flüge in das Land. Russland war der wichtigste Quellmarkt für Ägypten. Auch britische Charter-Verbindungen wurden unterbrochen – zunächst bis März. (ASC)

Weitere Business Travel-News

LOT Polish Airlines
(0)

Häufiger nach Tokio und Seoul

Die polnische Fluggesellschaft etabliert sich zunehmend als Fernost-Carrier. Sowohl nach Japan als auch nach Südkorea werden die Frequenzen erhöht. mehr

 

Wegen sexueller Übergriffe
(0)

Air India führt Sitzreihe für Frauen ein

Müssen Frauen auf Flügen in Indien vor sexuellen Übergriffen geschützt werden? Die indische Fluglinie Air India meint ja und verspricht, eine Sitzreihe für alleinreisende Frauen zu reservieren. mehr

 

Gambia
(0)

Vor Reisen ins Land wird gewarnt

Das Auswärtige Amt hat für Gambia eine Reisewarnung ausgesprochen und den Sicherheitshinweis für das westafrikanische Land damit verschärft. mehr

 

Neuer COO
(0)

Trainline erweitert Management-Team

Trainline ernennt Mark Brooker zum ersten Chief Operating Officer. Der neue COO verantwortet beim Vertriebsportal für Bahntickets die Bereiche Marketing und Produkt. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media