South African Airways

(0)

Special für die Nebensaison

South African Airways legt ein Special für den Beginn der Nebensaison im kommenden Frühjahr auf. Gebucht werden kann bis Ende Januar.

02.12.2013, 15:29 Uhr
Ab in den Süden: South African Airways will das Geschäft in der Nebensaison ankurbeln.
Foto: SAA

Im April beginnt in Südafrika allmählich die Nebensaison. Schließlich endet dort der Sommer und der Herbst und Winter stehen vor der Tür. Für den Tourismus beginnt dann traditionell eine Zeit schwächerer Nachfrage. Um hier das Geschäft anzukurbeln, legt South African Airways eine Südafrika-Safari-Special ab 699 Euro für den Hin- und Rückflug in der Economy Class auf.

Das Angebot für Flüge ab Frankfurt und München ist buchbar bis 31. Januar 2014. Steuern, Gebühren und Kerosinzuschläge sind in dem Preis bereits inbegriffen. Der Reisezeitraum liegt zwischen dem 21. April und dem 30. Juni 2014.

Gerade diese Periode ist ideal für Tierbeobachtungen: Denn die Bäume verlieren in dieser Zeit ihre Blätter und das Gras in der Savanne ist nicht mehr so hoch wie im Frühjahr und Sommer. Da das Wasser nach der Trockenzeit des Sommers allmählich knapp wird, lassen sich an den verbliebenen Wasserstellen zahlreiche Wildtiere beobachten.

Weitere Business Travel-News

Air-Berlin-Insolvenz
(0)

Wiedersehen mit Lucas Flöther

Der Reisebranche ist der Name Flöther spätestens seit der Unister-Insolvenz ein Begriff. Nun soll der Jurist bei Air Berlin die Sanierung vorantreiben. mehr

 

Schlichtung gescheitert
(0)

Eurowings von Streik bedroht

Die Flugbegleiter-Gewerkschaft Ufo ruft zur Urabstimmung über einen Ausstand bei Eurowings auf. Flächendeckende Arbeitskämpfe drohen. mehr

 

Airline hofft auf Unterstützung
(0)

Air Berlin schreibt an Reisebüros

Noch am Tag der Insolvenzanmeldung hat Air Berlin einen Brief an die Reisebüro-Organisationen herausgeschickt. Die Bitte der Airline: „Unterstützen Sie uns weiterhin“. mehr

 

Air-Berlin-Insolvenz
(0)

TC und Condor wollen „aktive Rolle“ spielen

Lufthansa ist im Gespräch, Teile der insolventen Air Berlin zu kaufen. Doch es gibt weitere Interessenten. Thomas Cook macht bislang nur schwammige Aussagen. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media