South African Airways

(0)

Special für die Nebensaison

South African Airways legt ein Special für den Beginn der Nebensaison im kommenden Frühjahr auf. Gebucht werden kann bis Ende Januar.

02.12.2013, 15:29 Uhr
Ab in den Süden: South African Airways will das Geschäft in der Nebensaison ankurbeln.
Foto: SAA

Im April beginnt in Südafrika allmählich die Nebensaison. Schließlich endet dort der Sommer und der Herbst und Winter stehen vor der Tür. Für den Tourismus beginnt dann traditionell eine Zeit schwächerer Nachfrage. Um hier das Geschäft anzukurbeln, legt South African Airways eine Südafrika-Safari-Special ab 699 Euro für den Hin- und Rückflug in der Economy Class auf.

Das Angebot für Flüge ab Frankfurt und München ist buchbar bis 31. Januar 2014. Steuern, Gebühren und Kerosinzuschläge sind in dem Preis bereits inbegriffen. Der Reisezeitraum liegt zwischen dem 21. April und dem 30. Juni 2014.

Gerade diese Periode ist ideal für Tierbeobachtungen: Denn die Bäume verlieren in dieser Zeit ihre Blätter und das Gras in der Savanne ist nicht mehr so hoch wie im Frühjahr und Sommer. Da das Wasser nach der Trockenzeit des Sommers allmählich knapp wird, lassen sich an den verbliebenen Wasserstellen zahlreiche Wildtiere beobachten.

Weitere Business Travel-News

Japanische Airline ANA
(0)

Geschlechterneutrale Toiletten in Lounges

Die ANA macht Ernst mit ihrer „Erklärung zur Vielfalt und Integration“ und führt unter anderem geschlechtsneutrale Toiletten ein. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen verstärkt für Vielfalt sensibilisiert werden. mehr

 

Aktienkurse nach dem Brexit
(0)

Kaum erholt, weiter geschwächt

Die Börsenkurse großer Reiseunternehmen und Airlines zeigen sich im Laufe des Freitags nach dem Brexit lustlos auf niedrigem Niveau. Mit neuer Hoffnung in die neue Woche, lautet jetzt das Motto. mehr

 

Brexit-Referendum
(0)

Britische Touristen ohne Geld im Ausland

Nach dem EU-Referendum gibt es Probleme beim Wechseln der britischen Landeswährung im Ausland. Über Twitter machen Betroffene ihrem Ärger Luft. mehr

 

DB-Chef Rüdiger Grube
(0)

„Fehler der Hotellerie nicht wiederholen“

Die Deutsche Bahn (DB) will die Entwicklung der eigenen Mobilitätsplattform forcieren. Bahn-Chef Rüdiger Grube fürchtet ansonsten, Geschäfte an andere Mobilitäts- und Vergleichsportale zu verlieren. Gleichzeitig gründet die Bahn eine eigene Digital-Ventures-Tochtergesellschaft. mehr

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media