Oneworld

(0)

Sri Lankan Airlines tritt bei

Das mit der Star Alliance rivalisierende Luftfahrtbündnis Oneworld wächst weiter in Asien. Wie die Allianz bekannt gibt, bereitet sich Sri Lankan Airlines auf den Beitritt vor.

von Rita Münck, 11.06.2012, 09:02 Uhr
Airbus A-340 sind die größten Jets, die Sri Lankan Airlines einsetzt.
Foto: Wikipedia

Nachdem der Beitritt von Kingfisher Airlines aus Indien geplatzt ist, hat sich das Oneworld-Bündnis schnell nach Ersatz in Südasien umgeschaut. Nun bereitet sich Sri Lankan Airlines aus Colombo auf den Beitritt zu der Luftfahrtallianz vor. Das wurde am Montagmorgen anlässlich der Eröffnung des Iata-Weltluftfahrtgipfels 2012 in Beijing bekannt.

„Die Luftfahrtbranche konzentriert sich weltweit verstärkt auf Allianzen. Oneworld ist ganz eindeutig die beste Option für uns. Mit dem Beitritt zur Allianz wird sich Sri Lankan einen festeren Platz auf der Weltkarte der Luftfahrtbranche erobern und die Verbindungen unseres Landes zum Rest der Welt erheblich verbessern können, was natürlich auch für die wichtige Tourismusbranche in Sri Lanka ausschlaggebend ist“, sagt Nishantha Wickremasinghe, Chairman Sri Lankan Airlines.

Sri Lankan soll Ende 2013 in die Oneworld aufgenommen werden. Unterstützt wird sie dabei vom Oneworld-Mitglied Cathay Pacific aus Hongkong. In einem ersten Schritt sollen zwischen Sri Lankan und anderen Oneworld-Mitgliedern Codeshare-Abkommen geschlossen werden, um die Netze der Fluggesellschaften bereits vor dem Beitritt zu verknüpfen. Eine solche Vereinbarung besteht bereits mit Malaysia Airlines, die ebenfalls bald der Oneworld beitreten wollen. Interesse bekundet an einer solchen Zusammenarbeit haben bereits Royal Jordanian und S7 Airlines (Russland).

Drei Ziele in Südindien

Sri Lankan Airlines verfügt derzeit über eine Flotte von 21 Flugzeugen und befördert jährlich 3,5 Mill .Passagiere befördert. Drehkreuz der Fluggesellschaft ist der Flughafen von Colombo, der auch von Royal Jordanian und Cathay Pacific angesteuert wird. Sri Lankan selbst fliegt 34 Ziele in 22 Ländern in Asien, Europa und dem Nahen Osten an, darunter auch das British-Airways-Drehkreuz in London-Heathrow sowie der Flughafen Moskau-Domodedovo. Die Airline bereichert das Oneworld-Netz unter anderem um die Ziele Kochi, Tiruchirapalli und Thiruvananthapuram in Südindien.

Sri Lankan Airlines befindet sich in Staatsbesitz. Von 1998 bis 2010 hielt Emirates 40 Prozent an der Fluggesellschaft und hatte während der Zeit zehn Jahre lang das Management unter sich. 2010 verkaufte die Airline aus Dubai dann aber ihren Anteil zu einem Preis von 53 Mill. US-Dollar wieder an die Regierung in Colombo.

Weitere Business Travel-News

Lufthansa
(0)

Erstes W-LAN für Mittelstrecken-Jets

Internet-Breitbandzugang auf Jets für Deutschland- und Europa-Flüge – daran arbeitet die Lufthansa. Nach der nun erteilten Betriebsgenehmigung kommt die Ausrüstung der Flotte damit voran. mehr

 

Deutsche Bahn
(0)

Gewerkschaft warnt vor Arbeitsplatzabbau

Höhere Nutzungsgebühren für Eisenbahngleise und Bahnhöfe schrecken Eisenbahner-Gewerkschaft auf. Zusätzliche Belastungen und mehr Wettbewerb könnten Arbeitskräfte vernichten. mehr

 

Hauptstadt-Flughafen
(0)

Spitzentreffen wegen Baugenehmigung

Endlich Nägel mit Köpfen für den Eröffnungstermin. Für die Genehmigungsprobleme am BER will an diesem Montag eine Spitzenrunde um Bahnchef Rüdiger Grube und den Berliner Regierenden Bürgermeister Michael Müller (SPD) eine Lösung finden. mehr

 

Emirates
(0)

Christoph Müller soll in Chefetage einziehen

Der scheidende CEO von Malaysia Airlines, Christoph Müller (54), soll bereits einen neuen Arbeitsvertrag auf dem Tisch liegen haben: von Emirates Airline. Die Fluggesellschaft aus Dubai will ihn zum Chief Transformation Officer machen. mehr

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media