Star Alliance

(0)

Lounge in Buenos Aires

Für die Passagiere von Star Alliance Airlines gibt es jetzt auf dem Flughafen Buenos Aires International eine Lounge mit landestypischem Flair.

29.01.2013, 09:35 Uhr
Bild wurde entfernt.

Die neue Gemeinschafts-Lounge für die Star Alliance auf dem Flughafen Buenos Aires, die mit dem lokalen Ground-Handling-Koordinator Cross Racer aufgebaut wurde, nimmt landestypische Themen auf. So spiegelt der Ruheraum die Pampa, die argentinische Grassteppe, wider. Reisende der First Class und Business Class sowie Inhaber der Star Alliance Gold Card haben Zugang zur neuen Lounge mit einer Fläche von 450 Quadratmeter auf der zweiten Ebene des neuen Terminal B. Sie bietet Raum für etwa 130 Gäste und ist täglich rund um die Uhr geöffnet. Die Lounge bietet eine umfassende Service-Palette.

Die Buenos Aires Lounge steht außerdem für die Einführung eines neuen Alliance-Design-Konzepts, das lokale Elemente mit globalen Branding-Richtlinien kombiniert, so die Star-Alliance-Zentrale in Frankfurt. Der Eingang zur Lounge ist mit dem Gold-Logo gekennzeichnet, dem Symbol für die höchste Vielflieger-Kategorie. Das traditionelle Star Alliance Erdbild aus dem All fotografiert an der Wand hinter der Rezeption ist statt im traditionellen Schwarz, Weiß und Blau in verschiedenen Goldtönen gehalten. Außerdem befindet sich in der Lounge ein kleines „Museum“ mit Reise-Exponaten aus der Region. Das neue Design wird auch in der derzeit neu gebauten Lounge am Tom Bradley International Terminal in Los Angeles umgesetzt.

Weitere Business Travel-News

Korean Air
(0)

Strafgebühr für No-Shows

Passagiere, die ihren gebuchten Flug nicht antreten, zahlen künftig 120 US-Dollar Strafe. Das gilt nicht, wenn sie vorher rechtmäßig stornieren. mehr

 

BTW
(0)

Merkel beim Tourismusgipfel

Bundeskanzlerin Angela Merkel kommt zum Gipfel des Bundesverbands der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW). Außerdem geht um es den interkulturellen Dialog und Digitalisierung. mehr

 

Hotellerie
(0)

Millionenspritze für Dorint

Die Hotelkette Dorint will ihre verlustreichen Häuser in Amsterdam, Neuss und Potsdam abstoßen. Laut Medienberichten will will Miteigentümer Dirk Iserlohe außerdem 60 Millionen Euro für eine neue Gesellschaft einsammeln. mehr

 

Finanzen und Beteiligung
(0)

Dobrindts Verkehrswegeplan in der Kritik

270 Milliarden Euro: So viel will die Bundesregierung bis 2030 in Straßen, Schienen und Wasserwege stecken. Von Umweltschützern und der Opposition gibt es viel Gegenwind für Verkehrsminister Dobrindt. Es geht ihnen um Grundsätzliches. mehr

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media