Steigenberger

(0)

Abgang von Dirk Führer

Die Steigenberger Hotels stehen ohne Chief Commercial Officer da. Der bisherige Amtsinhaber Dirk Führer hat das Unternehmen verlassen.

05.09.2014, 14:46 Uhr
Dirk Führer
Foto: PR

Knapp vier Jahre war Dirk Führer als Chief Commercial Officer (CCO) für die Steigenberger Hotel Group tätig. Damit war er für sämtliche Sales-, Marketing-, E-Commerce, Revenue-Management- und Vertriebsthemen der Hotelgruppe verantwortlich. Seit Anfang des Monats gehen das Frankfurter Unternehmen und der 47-jährige Führer nun getrennte Wege.

Angaben über einen möglichen Nachfolger und die Gründe von Führers Abgang machte Steigenberger bislang nicht. Dem Steigenberger-Vorstand gehören damit neben CEO Puneet Chhatwal noch Matthias Heck (Finanzen) und Michael Novatin (Operations) an.

Dirk Führer hat jedoch schon einen neuen Arbeitgeber. Um wen genau es sich handelt, wollte der Sales- und Marketing-Spezialist jedoch noch nicht verraten. Er bleibt der Branche allerdings treu.

Führer startete sein Karriere 1985 als Trainee bei Sheraton. Zu seinen weiteren beruflichen Stationen zählten die LTU Touristik und die Hotelgruppe Rezidor. Vor seinem Wechsel zu Steigenberger war er acht Jahre für die Hilton Hotels tätig.

Weitere Business Travel-News

Cathay Pacific Group
(0)

Verlust im ersten Halbjahr

Der starke Wettbewerb setzt der in Hong Kong beheimateten Cathay Pacific schwer zu. Für das erste Halbjahr 2017 rutschte das Ergebnis ins Minus. mehr

 

Streik im September
(0)

In Spanien droht Flughafen-Chaos

Das Personal an Spaniens Flughäfen hat weitere Streiks angekündigt. Ein landesweiter Ausstand von Mitte September an soll 25 Tage dauern. mehr

 

Sixt
(0)

Starke Halbjahreszahlen

Die Geschäfte beim Autovermieter Sixt laufen rund. Umsatz und Ergebnis legten laut Konzern-Chef Erich Sixt im ersten Halbjahr 2017 deutlich zu. Dabei profitierte das Unternehmen besonders von der starken Nachfrage im Ausland. mehr

 

Weiterbetrieb von Flughafen Tegel
(0)

Keine Einigung im Streitfall

Die Fronten zwischen Bundesverkehrsminister Dobrindt und den Ländern Berlin und Brandenburg im Flughafen-Streit sind verhärtet – doch nach einem Spitzengespräch wird die gute Atmosphäre betont. Die Debatte ist damit längst nicht vom Tisch. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media