Südafrika

(0)

Geldsorgen bei South African Airways

Die südafrikanische Airline soll am Rande des Konkurses stehen. Das Unternehmen fordert daher wieder einmal Hilfen vom Staat.

08.08.2017, 11:27 Uhr
South African Airways schreibt rote Zahlen.
Foto: SAA

Medienberichten zufolge soll South African Airways bald nicht mehr in der Lage sein, Löhne auszuzahlen. Laut dem südafrikanischen Finanzminister Malusi Gigaba bittet SAA daher um Hilfen in Höhe von 50 Mio. Euro. Allerdings ist das nicht die einzige Zahlung. Derzeit greift der Staat der Fluggesellschaft bei Rückzahlungen eines Kredits in Höhe von rund 140 Mio. Euro unter die Arme. Insgesamt soll der Staat für eine Rekapitalisierung 618 Mio. Euro zahlen.

Ein Sanierungsplan sieht eigentlich schwarze Zahlen bis 2020 vor. Der neue CEO Vuyani Jarana soll diesen jetzt umsetzen. Im südafrikanischen Parlament regte sich zuletzt Widerstand gegen die Unterstützung der Airline. Es soll Stimmen geben, die sagen, dass die Airline eigentlich insolvent sei und ihre Kredite nie zurückzahlen könne. Zudem ist die Rede von Korruption und zu hohen Lohnkosten. Die Piloten, die zwölf Prozent der Belegschaft ausmachten, seien für 40 Prozent der Lohnkosten verantwortlich. (ASC)

Weitere Business Travel-News

Weiterbetrieb von Flughafen Tegel
(0)

Keine Einigung im Streitfall

Die Fronten zwischen Bundesverkehrsminister Dobrindt und den Ländern Berlin und Brandenburg im Flughafen-Streit sind verhärtet – doch nach einem Spitzengespräch wird die gute Atmosphäre betont. Die Debatte ist damit längst nicht vom Tisch. mehr

 

Air-Berlin-Insolvenz
(0)

VDR rechnet mit höheren Preisen

Der Verlust eines Marktteilnehmers bedeute für Unternehmen ein vermindertes Angebot und damit höhere Kosten. Der Staat müsse sich mit Eingriffen zurückhalten, sagt der VDR-Vizepräsident Ralph Rettig. mehr

 

Generalbevollmächtigter | Air Berlin
(0)

Müssen „business as usual“ hinbekommen

Trotz Insolvenz soll der Flugbetrieb bei Air Berlin weitergehen. Parallel laufen Verkaufsgespräche und das Gehalt ist erst einmal nur bis Ende Oktober sicher. Der neue Generalbevollmächtigte setzt auf Loyalität. mehr

 

Air-Berlin-Insolvenz
(0)

Debatte um Brückenkredit

Die Mitarbeiter der insolventen Air Berlin zittern um ihre Arbeitsplätze. Der Chef rechnet damit, dass die meisten wieder unterkommen. Der Überbrückungskredit der Bundesregierung ist nicht nur dem Billigflieger Ryanair ein Dorn im Auge. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media