TAP Portugal

(0)

Tochter TAP Express nimmt Formen an

Im vergangenen Herbst übernahm ein portugiesisch-brasilianisches Konsortium 61 Prozent an TAP Portugal. Nun werden erste Veränderungen sichtbar.

26.01.2016, 11:55 Uhr
Acht ATR-72 soll die neue TAP Express erhalten.
Foto: TAP

Die Airline TAP hat die Tochtergesellschaft TAP Express gegründet. Von Ende März an soll diese im Stundentakt Flüge zwischen Lissabon und Porto anbieten. Das neue Unternehmen soll die Marke Portugália ersetzen, unter der bislang regionale Verbindungen angeboten wurden. Bis Juli soll TAP Express acht Maschinen vom Typ ATR-72 und neun Embraer E-190 erhalten.

Der Gesamtpreis für die Bestellung liegt bei 400 Mio. Euro. Das Sitzplatzangebot werde um 47 Prozent erhöht und der Treibstoffverbrauch um 40 Prozent gesenkt. Zu Tageszeiten mit besonders großer Nachfrage können auch Maschinen vom Typ Airbus A-320 eingesetzt werden.

Wie berichtet strukturiert TAP Portugal mit dem Sommerflugplan das Streckennetz neu, unter anderem wird die Verbindung nach Hannover eingestellt. Von der Maßnahme erhofft sich die Airline eine Steigerung des operativen Gewinns auf 60 Mio. Euro im Jahr.

„Wir haben zahlreiche Investitionen auf den Weg gebracht: 53 neue Flugzeuge sind bestellt, die Kabinen unserer Flugzeuge werden für 60 Mio. Euro auf den neusten Stand gebracht, elf Millionen Euro werden in die Bestückung von Maschinen der Airbus A-320-Baureihe mit Sharklets investiert, zwei Millionen in eine neue digitale Buchungsmaschine. Hinzu kommt die komplette Erneuerung der TAP-Express-Flotte“, fasst TAP-Vorstandschef Fernando Pinto zusammen. (ASC)

Weiterführende Links

Weitere Business Travel-News

Neiddebatte
(0)

Verdi-Chef kritisiert CEO-Privilegien

Auch Verdi-Chef Frank Bsirske hat das abgesicherte Gehalt von Air-Berlin-Chef Thomas Winkelmann scharf kritisiert. mehr

 

Luxus-Hotellerie
(0)

Kempinski investiert im Nahen Osten

Kempinski Hotels will im kommenden Jahr mehrere neue Häuser im Oman, den Emiraten und Saudi-Arabien eröffnen. Die Hotelkette spricht von einer „langfristigen Version“. Ein Haus muss weichen. mehr

 

Job-Börse
(0)

Berlin an Air-Berlin-Mitarbeitern interessiert

Die Berliner Verwaltung ist weiter daran interessiert, Mitarbeiter der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin einzustellen. mehr

 

Fürstlicher Abflug
(0)

Empörung über Millionen für Air-Berlin-Chef

Die Fluggesellschaft mit den Schokoherzen hat offenbar auch ein Herz für ihre Chefs. Der absehbare goldene Handschlag empört Politiker, denn tausende Beschäftigte von Air Berlin fürchten um ihren Job. Was ist dran an den Vorwürfen? mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media