Terror in Brüssel

(0)

Frankfurt erwartet umgeleitete Jets

Es wird voll in Frankfurt: Nach den Anschlägen in Brüssel richtet sich der Airport darauf ein, umgeleitete Passagierjets aufzunehmen. Die belgische Flugaufsichtsbehörde Belgocontrol leitet alle Flüge mit Ziel Zaventem um.

22.03.2016, 09:58 Uhr
Frankfurt erwartet aus Brüssel umgeleitete Flüge.
Foto: Fraport AG

Eine erste Maschine der österreichischen Gesellschaft Austrian Airlines sei bereits nach Frankfurt dirigiert worden, berichtete ein Sprecher des Flughafen-Betreibers Fraport am Dienstag. Es sei zudem damit zu rechnen, dass die sieben geplanten Starts nach Brüssel abgesagt würden. Zu Sicherheitsmaßnahmen in Frankfurt wollte sich der Fraport-Sprecher nicht äußern. Sie seien auf der höchsten Stufe und würden eng mit den Sicherheitsbehörden abgestimmt. Die Beamten würden sensibilisiert und die Streifen in bestimmten Bereichen verstärkt. Vor Ostern steigen die Passagierzahlen am größten deutschen Flughafen bereits stark an.

Zudem werden von den Berliner Flughäfen Tegel und Schönefeld voraussichtlich bis auf weiteres keine Maschinen nach Brüssel starten. Letzlich sei das aber die Entscheidung jeder Fluggesellschaft, sagte ein Flughafen-Sprecher am Dienstag in Berlin. Zuvor war bekannt geworden, dass die belgische Flugaufsichtsbehörde Belgocontrol alle Flüge mit Ziel Zaventem umleitet. (dpa)

Weitere Business Travel-News

Italien
(0)

Zahl der Toten nach Erdbeben steigt auf 247

Die Zahl der Toten nach dem Erdbeben in Italien ist über Nacht weiter gestiegen. Der Zivilschutz geht mittlerweile von 247 Toten aus. Jedoch werden noch weitere Opfer befürchtet. In der Region soll der Notstand ausgerufen werden mehr

 

Sonderparkplätze
(0)

Verkehrsministerium will Carsharing fördern

Das Bundesverkehrsministerium will die Nutzung von Carsharing-Fahrzeugen mit reservierten Parkplätzen und der Befreiung von Parkgebühren ankurbeln. Dazu sollen Carsharing-Fahrzeuge eine besondere Kennzeichnung erhalten. mehr

 

Myanmar
(0)

Erdbeben erschüttert Teile des Landes

Das Zentrum des schweren Erdbebens am gestrigen Mittwoch in Myanmar lag in der Region nördlich von Bagan. Es kamen mindestens vier Menschen ums Leben. Ob auch Touristen betroffen sind, ist derzeit nicht bekannt. mehr

 

Bahnunfall
(0)

Strecke ist wieder frei

Seit gestern Abend fahren die Züge zwischen Minden, Osnabrück und Holland wieder normal. Bei dem Unglück gab es neun Verletzte. mehr

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media