Terrorgefahr

(0)

Regierung will Fluggastdaten speichern

Die Sorge vor Anschlägen heimkehrender Dschihadisten ist groß. Deutschland will deshalb offenbar eine EU-weite Speicherung von Fluggastdaten. Der Vorstoß stößt auf Kritik.

29.10.2014, 11:11 Uhr
Flughafen Frankfurt: Die Bundesregierung will Fluggastdaten speichern.
Foto: Fraport

Die Bundesregierung will die umstrittene europäische Fluggastdaten-Speicherung offenbar schnell umsetzen. Das geht aus einem Bericht von Spiegel Online hervor. Aus Sorge vor der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) sei dies ein notwendiger Schritt.

„Rückkehrende Dschihadisten bedrohen die innere Sicherheit der EU. Hiergegen ist dringliches Handeln geboten. Ein Element, um dieser Bedrohung der inneren Sicherheit zu begegnen, ist das Aufspüren verdächtiger Reisebewegungen“, schreibt das Innenministerium demnach in einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion.

Die Fluggastdaten („Passenger Name Records“, kurz PNR) sollen etwa Rückschlüsse auf den Aufenthaltsort von Terrorverdächtigen in Ausbildungs-Camps oder Kampfgebieten ermöglichen. Zudem würden „Bewegungsprofile von Personen“ erleichtert, die bei den Sicherheitsbehörden im Fokus stünden, schreibt das Ministerium.

Nach Erkenntnissen der Bundesregierung sind inzwischen etwa 3000 Islamisten aus Europa in den Nahen Osten ausgereist. „Das sind mindestens zehn Prozent der Kämpfer vom sogenannten Islamischen Staat (IS)“, sagte Bundesinnenminister Thomas de Maiziere am gestrigen Dienstag in Berlin.

Die Einführung einer EU-Fluggastdaten-Speicherung ist seit langem umstritten. Im Vorjahr hatte das Europaparlament die geplante EU-Richtlinie zur Verwendung von Fluggastdaten blockiert.

Der Vorstoß der Bundesregierung stößt auch im Bundestag auf Kritik. Spiegel Online zitiert den Innenexperten der Linksfraktion Andrej Hunko mit den Worten: „Im Eiltempo soll auf EU-Ebene eine riesige Sammlung von Fluggastdaten beschlossen werden.“ Es gehe der Regierung vor allem darum, „nachträglich in den Datenbergen zu wühlen“. Hunko befürchte eine „uferlose Vorratsdaten-Speicherung von Flugreisenden“.

Weiterführende Links

Weitere Business Travel-News

Seit 10 Jahren im Betrieb
(0)

Zweitägige Feier für Berliner Hauptbahnhof

Anders als zum fünften Jubiläum wird es diesmal kein Feuerwerk mit Lasershow geben. Die Feier zum zehnten Geburtstag des Berliner Hauptbahnhofs fällt bescheidener aus. Langweilig soll es aber nicht werden. mehr

 

Egypt-Air-Absturz
(0)

Spezial-Suchschiff im Einsatz

Die Zeit wird knapp bei der Suche nach dem Flugschreiber des Unglücks-Airbus. Mittlerweile ist ein französisches Spezialschiff eingetroffen. Nach einem Hinweis ist der Suchradius jetzt deutlich eingeschränkt worden. mehr

 

ICE-Jubiläum
(0)

Abschied vom Temporausch

Als der ICE kam, war die Deutsche Bahn noch eine Behörde. Nach Börsenträumen und internationaler Expansion besinnt sich die Bahn wieder auf ihren Heimatmarkt. Dabei sind die Fernzüge wichtiger denn je. mehr

 

Air Berlin
(0)

Zweimal täglich nach Sofia

Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft legt im Bulgarien-Verkehr zu. Neben einem Code-Share-Dienst der Bulgaria Air gibt es wieder einen eigenen Flug zwischen Berlin-Tegel und Sofia. mehr

 

BizTravel für unterwegs

Kennen Sie schon den mobilen Auftritt von BizTravel? Unter mobil.biztravel.de lassen sich die News der Branche optimal auf dem Smartphone lesen – und zwar unabhängig vom Betriebssystem.

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media