Thai Airways

(0)

Mehr Kapazität für die Wien-Flüge

Thai Airways hat beschlossen, auf der Route von Wien nach Bangkok einen größeren Flugzeugtyp einzusetzen als zunächst geplant. Dabei hat der Erstflug noch nicht einmal abgehoben.

09.08.2017, 17:15 Uhr
Thai Airways nimmt einen Aircraft Change für die Route Wien–Bangkok vor. Mit der Boeing B-777-300 kann sie 20 Prozent mehr Fluggäste befördern.
Foto: Masakatsu Ukon/Wikimedia, CC BY-SA 2.0

Ab dem 16. November will Thai Airways Wien und Bangkok mit vier wöchentlichen Nonstop-Flügen verbinden. Zunächst sollte eine Boeing B-777-200ER mit 30 Sitzen in der Business und 262 Sitzen in der Economy fliegen. Die Nachfrage nach den Flügen habe sich seit dem Vertriebsstart aber so gut entwickelt, dass die Airline hofft, mehr Sitze füllen zu können. Deshalb gibt es einen „Aircraft Change“ auf eine B-777-300.

Das größere Flugzeug bietet Platz für 42 Business- und 306 Economy-Passagiere. Das sind knapp 20 Prozent mehr Sitze. Jesada Chandrema, Regional Director Europe Thai Airways, dazu: „Wir sind natürlich sehr erfreut darüber, dass unsere neuen Nonstop-Flüge so positiv in der Reisebranche und bei unseren Kunden aus Österreich und Zentraleuropa aufgenommen wurden.“ Thai Airways ist Mitglieder der Star Alliance, also auch Partner des österreichischen Homecarrier Austrian Airlines. (GJ)

Weitere Business Travel-News

Berliner Flughäfen
(0)

Kein Engpass bei Finanzen

Kommt es bei den Berliner Flughäfen aufgrund der BER-Dauerbaustelle zu finanziellen Engpässen? Der Betreiber widerspricht entsprechenden Medienberichten. Die Liquidität sei für die kommenden Jahre gesichert. mehr

 

Flughafen Tegel
(0)

LKA-Leibwächter schießt aus Versehen

Schrecksekunde am Airport Tegel: In dem Berliner Flughafen hat ein Leibwächter des Landeskriminalamtes (LKA) aus Versehen einen Schuss aus seiner Dienstpistole abgegeben. mehr

 

Marseille-Attacke
(0)

Auto rammt Bushaltestellen

Wenige Tage nach dem Anschlag von Barcelona rammt ein Fahrzeug in Marseille zwei Bushaltestellen, eine Frau stirbt. Hinweise auf einen Terrorakt gibt es bislang nicht. mehr

 

Frankfurt Airport
(0)

LKW kollidiert mit Airbus A-380

Der LKW-Fahrer kam ins Krankenhaus. Für Lufthansa ergibt sich ein Schaden von 1,5 Mio. Euro, da eines der Triebwerke stark beschädigt wurde. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media