Seite 4 von 4

Warum globalisieren?

Ziele einer Internationalisierung des Travel Management könnten sein:

  • direkte Kostenreduzierung (günstigere Raten, geringere Reisebürogebühren, geringere Prozesskosten)
  • Datentransparenz schaffen, um besser steuern, bündeln und verhandeln zu können
  • Service-Qualität weltweit angleichen
  • einheitliche Reiserichtlinien für alle
  • Datenkonsolidierung, um Reisesicherheit zu erhöhen.

Weltweite Verträge

Das vergleichsweise höchste Einsparpotenzial bei weltweiten Dienstleisterverträgen bieten nach Einschätzung von Andrea Zimmermann (btm4u) internationale Hotelvereinbarungen. Dafür sind jedoch "gute Marktkenntnis, Erfahrungen bei solchen Gesprächen mit Ketten, Wissen um lokale Besonderheiten und Kontakte mit Hauptpartnern wichtig", so die Beraterin. Abhängig von den bereits existierenden Vertragsraten oder Durchschnittspreisen können die Einsparungen erheblich sein. Das allerdings hängt stark vom Einzelfall und den bis dato erzielten Einkaufserfolgen des Unternehmens ab. Hier können die Einsparungen je nach Land und Hotel bei nur 2-3 % bis hin zu 10 % liegen.

Auch bei den Mietwagen können globale Verträge gute Effekte bringen, wobei hier teilweise Angebote lokaler Anbieter zu beachten sind.

Als eher fragwürdig stellt sich die Lage bei den Fluggesellschaften dar: Sie lassen vielfach erst ab hohen Volumen mit sich über einen globalen Vertrag sprechen – Beträge, auf Mittelständler nur selten erreichen. Als effektiver erweisen sich oft weiterhin lokale oder manchmal regionale Verträge. Wichtig ist es vor allem immer, die Raten allen auf einfachen Wegen zugänglich zu machen, z. B. bei Hotels über die Nutzung eines Hotelportals.

Allerdings, so Andrea Zimmermann: "Selbst wenn die Einsparungen insgesamt nur wenige Prozente ausmachen, lohnt sich globales Travel Management auch oft schon deshalb, um internationale Verbindlichkeit und einheitliche Reisequalitäten zu erreichen. Und weil transparente Prozesse und prüfbare Regeln erzielt werden. Diese erlauben es, die Kosten langfristig im Blick zu behalten und zu steuern wo es zielführend ist."

Termin

Zum Thema "globale Reiserichtlinien" bietet der VDR ein Seminar am 16.03.2017 an.

1 spacer 2 spacer 3 spacer 4
 
 

Dossier: Stahlbranche

Dossier Stahlbranche (Teil 1)
(0)

Industrie im Umbruch

Chinesische Billig-Importe machen heimischen Stahlherstellern zu schaffen. Doch nach einigen dramatischen Jahren zeigen EU-Anti-Dumping-Initiativen nun erste positive Konsequenzen. mehr

Dossier Stahlbranche (Teil 2)
(0)

Deutsches Cowboy-Land in Texas

New York, Florida und Kalifornien gehören zu den beliebtesten US-Zielen deutscher Besucher. Ebenso faszinierend ist jedoch Texas, allein schon wegen seiner deutschen Vergangenheit. Eine spannende Region auch für MICE. mehr

 

Weitere Business Travel-Themen

Verpflegungspauschale
(0)

Neue Sachbezugswerte für 2017

Die amtlichen Werte, die für Mahlzeitengestellung außerhalb von Dienstreisen anzusetzen sind, wurden leicht erhöht. Der Betrag für Unterkunftskosten bleibt gleich. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media