Trinkgeld-Knigge

(0)

So viel sollten Sie geben

Auch Geschäftsreisende sollten wissen, wo und wem sie einen Tip zu geben haben. BizTravel stellt weltweite Trinkgeld-Kulturen vor und sagt, wo Fettnäpfchen lauern.

von Oliver Graue, 22.11.2013, 09:41 Uhr
Trinkgeld-Kulturen unterscheiden sich von Land zu Land.
Foto: Thinkstock

Die wichtigsten Trinkgeld-Regeln

Zu D-Mark-Zeiten war’s noch simpel: einfach den Rechnungsbetrag aufrunden, und alles war okay. Warum sich das mit der Euro-Einführung geändert hat, weiß niemand. Heute gilt: in Restaurants und Cafe´s gibt man fünf bis zehn Prozent der Rechnungshöhe. Doch schon hier lauern die ersten Fallstricke: Weil nach dieser Regel auch „krumme Beträge“ zustande kommen können, rundet der Gast nochmals auf – und schon werden aus zehn plötzlich 13 oder 14 Prozent. Nötig ist das nicht – geben Sie doch einfach mal 12,50 Euro, das ist völlig okay! Schließlich hätten sie vor 2002 ja auch 25 Mark (= 12,50 Euro) springen lassen. Und nicht 26 Mark.

Fehler Nummer zwei: Aus Angst vor Peinlichkeit runden Sie immer auf zehn Prozent auf. Gerade bei hohen Rechnungen wäre aber auch das übertrieben. Bei mehr als 100 Euro etwa reichen fünf Prozent absolut!

Fehler Nummer drei: Sie geben immer etwas. Unsinn! Anders als in den USA sind die Bediengelder bei uns bereits im Preis einkalkuliert. Trinkgeld ist daher ein Ausdruck von Zufriedenheit mit dem Service. War die Bedienung besonders nett und aufmerksam, kann es ruhig schon mal mehr sein. Umgekehrt müssen sie Unfreundlichkeit nicht belohnen.

Wer mit Kreditkarte bezahlt: Lassen Sie das Trinkgeld der Bedienung gesondert und in bar zukommen.

Fürs Taxi gilt: zehn Prozent. Bei stattlichen Touren ruhig weniger. Und natürlich immer nur, wenn man mit der Leistung des Taxifahrers zufrieden war. Dass dieser beispielsweise hilft, den Koffer aus dem Auto zu wuchten, sollte selbstverständlich sein.

In gehobenen Hotels: Mit 2 bis 5 Euro pro Lieferung für den Zimmerservice liegen sie goldrichtig. Fürs Zimmermädchen geben die meisten 1 bis 2 Euro pro Tag, am besten, man deponiert das Geld direkt auf dem Kopfkissen. Ob man es erst bei der Abreise liegen lässt oder bereits am ersten Tag gibt, ist Ansichtssache: Manche meinen, mit einem solchen „Vorschuss“ die Leistung beflügeln zu können. Falls möglich ist die persönliche Übergabe übrigens am besten – vor allem im Ausland, wo vielleicht zuvor noch jemand anders nach dem rechten im Zimmer schaut.

Hier müssen Sie Trinkgeld geben

In den USA und Kanada ist Trinkgeld Pflicht! Service-Kräfte erhalten ein extrem niedriges Gehalt und sind auf den „Tip“ angewiesen. Im Restaurant sind 15 bis 20 Prozent des Rechnungsbetrags üblich. Sie lassen sich auf dem Kreditkartenbeleg gleich mit eintragen. Achtung: Manchmal ist der Obolus auf der Rechnung ausgewiesen, dann ist zusätzliches Trinkgeld nicht nötig. Bei Starbucks & Co: 1 Dollar oder etwas Wechselgeld. Fürs Taxi gelten 15 Prozent, für den Kofferträger 1 Dollar pro Gepäckstück und fürs Zimmermädchen 1 Dollar pro Nacht.

... und hier dürfen Sie es nicht

Die wohl letzte Anti-Trinkgeld-Bastion der Welt ist Japan. Denn hier gilt der Tip als würdelos und perfekter Service als selbstverständlich. Ein Lächeln sollte man sich aber gönnen. In anderen asiatischen Ländern wie China, Malaysia und Vietnam ist Trinkgeld zwar kein Muss – man nimmt es inzwischen aber ganz gern. In Thailand sind zehn Prozent im Restaurant üblich. In China addieren manche Taxifahrer sogar ungefragt einen Obolus auf den zu zahlenden Betrag, und man muss aufpassen, dass dieser mit 20 oder 30 Prozent nicht viel zu hoch ausfällt.

Weitere Business Travel-Themen

Serviced Apartments
(0)

Tipps für Travel Manager

Als individuelle Alternative zum Hotel gewinnen Apartments auch bei Geschäftsreisen mehr Anhänger. Firmen, die sie buchen wollen, sollten jedoch einige Regeln beachten. mehr

 

Adapter für die Geschäftsreise

13.12.2010 Dateigröße 879,20 KB Jetzt herunterladen

Nicht jeder Stecker passt in jede Steckdose. Hier eine Übersicht, welcher Adapter wo für Energie sorgt.

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media