TUI Airlines

(0)

Corsair steht zum Verkauf

Die französische Airline-Tochter der TUI, Corsair, passt strategisch nicht mehr in den Konzern. Nun steht sogar die Trennung von der Fluggesellschaft im Raum.

02.02.2015, 12:39 Uhr
Corsair hat mit drei Jumbo-Jets die größten Flugzeuge in der Flotte der TUI Airlines.
Foto: „Boeing 747-422, Corsair JP6586515“ von Aldo Bidini

Corsair ist eine kleine Fluggesellschaft mit großen Flugzeugen. Ihre Flotte besteht aus drei Boeing B-747-400, zwei Airbus A-330-200 und zwei A-330-300. Derzeit laufen Gespräche zwischen der TUI und Kaufinteressenten, wie die TUI gegenüber der fvw bestätigt. Es sei aber noch keine Entscheidung gefallen, sagte ein Sprecher.

Die Fluggesellschaft, deren wirtschaftliche Lage als diffizil gilt, passt nicht recht ins Geschäftsmodell des TUI-Konzerns. Er bevorzugt die volle Intergration der Fluggesellschaften in die Reiseproduktion. Doch Corsair ist stark konzentriert auf den Luftverkehr zwischen Frankreich und den Übersee-Departements des Landes wie beispielsweise La Reunion. Auf den Flügen werden auch Touristen befördert, jedoch machen ethnische Verkehre einen wesentlichen Teil des Geschäfts aus.

Die Fluggesellschaft Air Caraibes wird in Medienberichten als möglicher Käufer genannt. (GJ)

Weitere Business Travel-News

Germanwings-Absturz
(0)

Anhörung der Nebenklage in Paris

Vor 15 Monaten stürzte Germanwings-Flug 4U-9525 in die Alpen – 150 Menschen starben. Die Ermittlungen zu den Verantwortlichkeiten dauern an. Am Donnerstag hört das Untersuchungsgericht die Nebenkläger in Paris an. mehr

 

Verdächtiges Paket
(0)

Terminal des Flughafens JFK vorübergehend geräumt

Aufregung am New Yorker Flughafen John F. Kennedy: Er musste wegen eines verdächtigen Päckchens vorübergehend geräumt werden. mehr

 

Istanbul-Anschlag
(0)

13 Ausländer unter 41 Terror-Opfern

Selbstmordattentäter haben auf dem Atatürk-Airport in Istanbul Dutzende Menschen getötet, darunter viele Ausländer. Die türkische Regierung sieht dennoch keine Sicherheitsmängel. mehr

 

Flughafen Hahn
(0)

Verkauf soll vor dem Aus stehen

Der Käufer des Flughafens Hahn ist mit einer ersten Zahlung in Verzug. Der Landtag sollte dem Deal in wenigen Wochen zustimmen – jetzt ist alles gestoppt. mehr

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media