Turkish Airlines

(0)

Harter Brocken für Lufthansa

Die türkische Airline hat die Zahl ihrer Transit-Passagiere um 27 Prozent gesteigert. Leidtragende ist auch die Lufthansa.

18.02.2014, 15:01 Uhr

Turkish Airlines hat im Januar 2014 mit 4,0 Millionen Passagieren fast ein Viertel mehr Gäste befördert als im Januar ein Jahr zuvor. Sowohl innertürkische (plus 31 Prozent) als auch internationale Verkehre haben davon profitiert.

Auf internationalen Strecken wuchs das Passagier-Aufkommen um 19,7 Prozent. Gerade aus Deutschland heraus haben die Türken, die mit günstigen Preisen agieren, ihr Angebot stark ausgebaut und bieten nun sogar Flüge ab Nürnberg, Friedrichshafen und Leipzig/Halle an. Am 18. Juni startet zudem eine Route ab Münster/Osnabrück. Im Laufe des Jahres soll dann sogar Kassel-Calden Anschluss an das Drehkreuz von Turkish Airlines in Istanbul erhalten. Darüber will TK Fluggäste in alle Welt befördern.

Für Lufthansa ist all dies ein harter Brocken. Die deutsche Nr. 1 hatte kürzlich ein Code-Share-Abkommen mit Turkish Airlines gekündigt, weil diese gut zahlende Interkont-Passagiere von Lufthansa abwirbt.

Turkish Airlines lastete ihre Flüge mit 76,5 Prozent um 0,7 Prozentpunkte besser aus als vor einem Jahr. Die Gesellschaft steuert inzwischen 243 Destinationen an; im Januar 2013 waren es noch 218 Ziele.

Weitere Business Travel-News

Marseille-Attacke
(0)

Auto rammt Bushaltestellen

Wenige Tage nach dem Anschlag von Barcelona rammt ein Fahrzeug in Marseille zwei Bushaltestellen, eine Frau stirbt. Hinweise auf einen Terrorakt gibt es bislang nicht. mehr

 

Frankfurt Airport
(0)

LKW kollidiert mit Airbus A-380

Der LKW-Fahrer kam ins Krankenhaus. Für Lufthansa ergibt sich ein Schaden von 1,5 Mio. Euro, da eines der Triebwerke stark beschädigt wurde. mehr

 

Strategisches MICE Management
(0)

Aloom kooperiert mit Swiss Sales

Erfolg für Aloom-Boss Peter Friedhofen: Der deutsche MICE-Technikanbieter steht nun auch schweizerischen und österreichischen Veranstaltungsplanern zur Verfügung. mehr

 

Air-Berlin-Insolvenz
(0)

„Umbuchen und viel abfliegen!“

Reiserechtsspezialist Prof. Hans-Josef Vogel rät Passagieren, die bereits langfristig Tickets für Air Berlin erworben haben, diese möglichst schnell zu nutzen. Gesammelte Topbonus-Meilen lassen sich derzeit nicht mehr einlösen. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media