Turkish Airlines

(0)

Harter Brocken für Lufthansa

Die türkische Airline hat die Zahl ihrer Transit-Passagiere um 27 Prozent gesteigert. Leidtragende ist auch die Lufthansa.

18.02.2014, 15:01 Uhr

Turkish Airlines hat im Januar 2014 mit 4,0 Millionen Passagieren fast ein Viertel mehr Gäste befördert als im Januar ein Jahr zuvor. Sowohl innertürkische (plus 31 Prozent) als auch internationale Verkehre haben davon profitiert.

Auf internationalen Strecken wuchs das Passagier-Aufkommen um 19,7 Prozent. Gerade aus Deutschland heraus haben die Türken, die mit günstigen Preisen agieren, ihr Angebot stark ausgebaut und bieten nun sogar Flüge ab Nürnberg, Friedrichshafen und Leipzig/Halle an. Am 18. Juni startet zudem eine Route ab Münster/Osnabrück. Im Laufe des Jahres soll dann sogar Kassel-Calden Anschluss an das Drehkreuz von Turkish Airlines in Istanbul erhalten. Darüber will TK Fluggäste in alle Welt befördern.

Für Lufthansa ist all dies ein harter Brocken. Die deutsche Nr. 1 hatte kürzlich ein Code-Share-Abkommen mit Turkish Airlines gekündigt, weil diese gut zahlende Interkont-Passagiere von Lufthansa abwirbt.

Turkish Airlines lastete ihre Flüge mit 76,5 Prozent um 0,7 Prozentpunkte besser aus als vor einem Jahr. Die Gesellschaft steuert inzwischen 243 Destinationen an; im Januar 2013 waren es noch 218 Ziele.

Weitere Business Travel-News

HRG
(0)

Neuer Name für Fußball-Joint-Venture

HRG ist der größte Reisedienstleister im deutschen Profi-Fußball. Auch mit Bayer 04 Leverkusen kooperiert man. Das gemeinsame Reisebüro wurde nun umbenannt. mehr

 

British Airways
(0)

Hilfe von Qatar Airways gesucht

Streiks eines Teils ihrer Kabinen-Crews treffen British Airways bislang nicht besonders. Doch demnächst muss auch der Oneworld-Partner Qatar Airways aushelfen. mehr

 

Planespotter
(0)

Flugzeug-Fans strömen zum G20-Gipfel

Planespotter scheuen keine Reise, um besondere Flugzeuge zu fotografieren. Zum G20-Gipfel versammelt sich die Szene am Hamburger Flughafenzaun. Es könnten mehrere Tausend werden. mehr

 

Flughafen Hamburg
(0)

Vertrag von Eggenschwiler verlängert

In die Phalanx der Flughafen-Chefs, die vorzeitig ihren Vertrag verlängert bekommen, reiht sich nun Michael Eggenschwiler in Hamburg ein. Er soll den Airport bis Ende 2022 führen. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media