Turkish Airlines

(0)

Harter Brocken für Lufthansa

Die türkische Airline hat die Zahl ihrer Transit-Passagiere um 27 Prozent gesteigert. Leidtragende ist auch die Lufthansa.

18.02.2014, 15:01 Uhr

Turkish Airlines hat im Januar 2014 mit 4,0 Millionen Passagieren fast ein Viertel mehr Gäste befördert als im Januar ein Jahr zuvor. Sowohl innertürkische (plus 31 Prozent) als auch internationale Verkehre haben davon profitiert.

Auf internationalen Strecken wuchs das Passagier-Aufkommen um 19,7 Prozent. Gerade aus Deutschland heraus haben die Türken, die mit günstigen Preisen agieren, ihr Angebot stark ausgebaut und bieten nun sogar Flüge ab Nürnberg, Friedrichshafen und Leipzig/Halle an. Am 18. Juni startet zudem eine Route ab Münster/Osnabrück. Im Laufe des Jahres soll dann sogar Kassel-Calden Anschluss an das Drehkreuz von Turkish Airlines in Istanbul erhalten. Darüber will TK Fluggäste in alle Welt befördern.

Für Lufthansa ist all dies ein harter Brocken. Die deutsche Nr. 1 hatte kürzlich ein Code-Share-Abkommen mit Turkish Airlines gekündigt, weil diese gut zahlende Interkont-Passagiere von Lufthansa abwirbt.

Turkish Airlines lastete ihre Flüge mit 76,5 Prozent um 0,7 Prozentpunkte besser aus als vor einem Jahr. Die Gesellschaft steuert inzwischen 243 Destinationen an; im Januar 2013 waren es noch 218 Ziele.

Weitere Business Travel-News

Oktoberfest München
(0)

Weniger als sechs Millionen Besucher

Am Montag geht die Wiesn zu Ende. Selbst wenn am Wochenende noch einmal viele Besucher kommen, wird das Oktoberfest die Grenze von sechs Millionen Gästen wohl nicht erreichen. mehr

 

Air-Berlin-Boss Stefan Pichler
(0)

„Alle Flüge werden durchgeführt“

Nach den Ankündigungen zum neuen Schrumpfkurs bei Air Berlin versucht CEO Stefan Pichler die Wogen im Markt zu glätten. Er verspricht, dass alle Flüge stattfinden werden. mehr

 

Leonardo Hotels
(0)

Weiter auf Wachstumskurs

Die Leonardo Hotels haben allein 2016 bislang sieben neue Häuser eröffnet. In den kommenden zwei Jahren sollen weitere Hotels, unter anderem in München, folgen. mehr

 

Viking Freya
(0)

Havarie wohl menschliches Versagen

Die Ursache fürs Schiffsunglück bei Erlangen bleibt mysteriös. Allerdings bestätigt die Polizei nun erstmals, dass der Unfall der Viking Freya vermutlich auf menschliches Versagen zurückzuführen sei. mehr

 

BizTravel für unterwegs

Kennen Sie schon den mobilen Auftritt von BizTravel? Unter mobil.biztravel.de lassen sich die News der Branche optimal auf dem Smartphone lesen – und zwar unabhängig vom Betriebssystem.

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media