Umfrage

(0)

Bar im Jet wird in zehn Jahren Standard sein

Eine Bar und das Büro an Bord – das dürften Flugzeuge in einem Jahrzehnt standardmäßig an Bord haben. So stellt es sich zumindest rund jeder Dritte in Deutschland vor.

18.03.2016, 16:50 Uhr
Welchen Kurs schlägt der Luftverkehr künftig ein?
Foto: Thinkstock

Das geht aus einer repräsentativen You-Gov-Umfrage hervor. Demnach glauben 29 Prozent, dass Flugzeuge 2025 über solche Einrichtungen verfügen werden. Immerhin 13 Prozent denken, dass Flugzeuge dann Panorama-Glasdächer haben werden. Auch an Flughäfen glauben viele an eine zunehmende Automatisierung: Insgesamt 71 Prozent stimmen zumindest eher der Aussage zu, dass bis 2025 Personal immer stärker durch Technik ersetzt wird. Ähnlich sieht es mit Blick auf den Verkehr auf der Straße aus: Die Mehrheit (61 Prozent) denkt, dass 2025 selbstfahrende Autos genutzt werden. An der Umfrage im Auftrag von Kayak.de vom 2. bis 4. März nahmen 2013 Personen von mindestens 18 Jahren teil. (dpa)

Weitere Business Travel-News

Jetzt bewerben
(0)

Business Travel Award 2016

Welches Unternehmen kann mit innovativen Ideen und Konzepten im Travel Management aufwarten? Bis zum 15. Juli 2016 sind Bewerbungen möglich. Der Gewinner wird am 5. September ausgezeichnet. mehr

 

Istanbul-Anschlag
(0)

Flugverkehr läuft mit etlichen Streichungen

Am frühen Morgen wurde der reguläre Flugbetrieb am größten Flughafen der Türkei wieder aufgenommen. Doch es müssen heute wegen des nächtlichen Terroranschlags mehrere hundert Flüge entfallen. mehr

 

Istanbul-Anschlag
(0)

Viele Tote am Attatürk Airport

Der Terror in Istanbul erreicht eine neue Dimension: Gleich drei Selbstmordattentäter greifen den größten Flughafen des Landes an. Er ist Sinnbild für den wirtschaftlichen Aufschwung der Türkei – und steht nun für ein furchtbares Massaker. mehr

 

Istanbul
(0)

Tote bei Explosionen am Flughafen

Am Istanbuler Atatürk-Flughafen hat sich offenbar ein Terroranschlag ereignet. Mehrere Medien berichten von Explosionen und von Schüssen. Mindestens 28 Menschen sollen getötet worden sein. Es gibt zahlreiche Verletzte. mehr

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media