Unfall bei New York

(0)

Learjet stürzt in Carlstadt ab

Ein Learjet kracht in der Nähe von New York in ein Industriegebiet. Die zweiköpfige Crew stirbt, wie durch ein Wunder gibt es keine weiteren Opfer.

16.05.2017, 08:48 Uhr

Zwei Menschen sind beim Absturz eines Geschäftsflugzeugs nahe einem Flughafen bei New York ums Leben gekommen. Bei den Toten handelte es sich um die Besatzung der Maschine, vermutlich um den Piloten und den Co-Piloten, wie der Sender ABC unter Berufung auf den Sprecher der Stadt Carlstadt im Bundesstaat New Jersey in der Nacht zum Dienstag berichtete. Demnach waren keine Passagiere an Bord, und es gab am Boden keine Verletzten.

Der Learjet war am Montagnachmittag beim Anflug auf den Flughafen Teterboro, wenige Kilometer von der US-Metropole New York entfernt, aus zunächst unbekannten Gründen in ein Industriegebiet gekracht. Drei Gebäude und mehrere Autos gerieten dem Fernsehsender zufolge in Brand. In einem der Gebäude waren demnach Menschen, die sich aber in Sicherheit bringen konnten.

Es sei ein Wunder, dass niemand am Boden zu Schaden gekommen sei, zitierte der Nachrichtensender CNN den Bürgermeister von Carlstadt, Craig Lahullier. Im Internet kursierende Bilder zeigten dichte Rauchschwaden über der Absturzstelle.

Das Geschäftsflugzeug für bis zu acht Passagiere war nach Angaben der US-Flugsicherheitsbehörde FAA in der Stadt Philadelphia gestartet. Der Flughafen Teterboro wurde für mehrere Stunden gesperrt. Es hatte dort Medienberichten zufolge in den vergangenen Jahren bereits mehrere Unglücke mit Toten gegeben. (dpa)

Weitere Business Travel-News

Günstigere Tickets
(0)

Eurowings bietet gestrandeten AB-Kunden Heimflüge

Die Lufthansa-Tochter Eurowings will nach dem Ende des Flugbetriebs von Air Berlin am 27. Oktober gestrandeten Passagieren günstigere Rückflugtickets anbieten. Es gelten aber einige Voraussetzungen. mehr

 

Frankfurter Flughafen
(0)

Fraport testet selbstfahrende Shuttles

Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport und die Versicherung R+V testen den Einsatz selbstfahrender Fahrzeuge unter realen Straßenbedingungen. Zwei Kleinbusse werden im Shuttle-Verkehr zwischen Terminal 1 und Terminal 2 unterwegs sein. mehr

 

EU-Gutachter
(0)

Kunde kann in Deutschland spanische Airline verklagen

Wer in Deutschland einen Flug bucht, kann einem EU-Gutachter zufolge hier auch seine Rechte einklagen – auch gegen ausländische Fluggesellschaften, die eine Teilstrecke der Verbindung abgewickelt haben. mehr

 

Exklusive Verhandlungen beendet
(0)

Air Berlin mit Easyjet noch immer nicht einig

Bei den Verkaufsverhandlungen zu Air Berlin könnten angesichts zäher Gespräche mit Easyjet nun weitere Bieter ins Spiel kommen. Ob eine Einigung mit Easyjet noch möglich ist, soll das Wochenende zeigen. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media