Unfall bei New York

(0)

Learjet stürzt in Carlstadt ab

Ein Learjet kracht in der Nähe von New York in ein Industriegebiet. Die zweiköpfige Crew stirbt, wie durch ein Wunder gibt es keine weiteren Opfer.

16.05.2017, 08:48 Uhr

Zwei Menschen sind beim Absturz eines Geschäftsflugzeugs nahe einem Flughafen bei New York ums Leben gekommen. Bei den Toten handelte es sich um die Besatzung der Maschine, vermutlich um den Piloten und den Co-Piloten, wie der Sender ABC unter Berufung auf den Sprecher der Stadt Carlstadt im Bundesstaat New Jersey in der Nacht zum Dienstag berichtete. Demnach waren keine Passagiere an Bord, und es gab am Boden keine Verletzten.

Der Learjet war am Montagnachmittag beim Anflug auf den Flughafen Teterboro, wenige Kilometer von der US-Metropole New York entfernt, aus zunächst unbekannten Gründen in ein Industriegebiet gekracht. Drei Gebäude und mehrere Autos gerieten dem Fernsehsender zufolge in Brand. In einem der Gebäude waren demnach Menschen, die sich aber in Sicherheit bringen konnten.

Es sei ein Wunder, dass niemand am Boden zu Schaden gekommen sei, zitierte der Nachrichtensender CNN den Bürgermeister von Carlstadt, Craig Lahullier. Im Internet kursierende Bilder zeigten dichte Rauchschwaden über der Absturzstelle.

Das Geschäftsflugzeug für bis zu acht Passagiere war nach Angaben der US-Flugsicherheitsbehörde FAA in der Stadt Philadelphia gestartet. Der Flughafen Teterboro wurde für mehrere Stunden gesperrt. Es hatte dort Medienberichten zufolge in den vergangenen Jahren bereits mehrere Unglücke mit Toten gegeben. (dpa)

Weitere Business Travel-News

Air Berlin vor Aufteilung
(0)

Start der Verkaufsverhandlungen

Bei Air Berlin soll nach der Insolvenz alles ganz schnell gehen. Lufthansa will sich möglichst rasch einen Teil an der Flotte sichern. Wann die Konkurrenten mit ins Spiel kommen, ist noch offen. mehr

 

Insolvente Airline
(0)

Air Berlin appelliert an die Reiseveranstalter

Wegen der Unsicherheit über den kurzfristigen Fortbestand des Air-Berlin-Betriebs zahlen die Veranstalter Flugtickets nur noch kurzfristig. Die CCO von Air Berlin und Niki versuchen, die Großkunden an Bord zu halten. mehr

 

Air-Berlin-Insolvenz
(0)

Gewerkschaften sorgen sich um Beschäftigte

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat die insolvente Air Berlin zu Verhandlungen über einen Sozialtarifvertrag aufgefordert. Auch die Industriegewerkschaft Luftverkehr (IGL) macht sich Gedanken über die Mitarbeiter. mehr

 

Deutschland-Tourismus
(0)

Umsatzplus für Hoteliers und Gastwirte

Im Gastgewerbe in Deutschland klingeln die Kassen. Umsätze und Übernachtungszahlen gehen nach oben. Die Branche blickt optimistisch in die nähere Zukunft. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media