United

(0)

Vier Routen nach Kuba

Den Run auf USA-Kuba-Flüge will United Airlines nutzen. Der Star-Alliance-Partner beantragt Flugrechte von vier US-Hubs, zwei davon an der Ostküste.

03.03.2016, 15:59 Uhr
United wird B-737-800 mit 16 Sitzen in der Business First, 48 in der Economy Plus und 90 in der Economy für die Kuba-Flüge einsetzen.
Foto: United Airlines

United Airlines will von New York/Newark, Washington Dulles, Chicago und Houston aus nach Havanna fliegen. Die entsprechenden Flugrechte müssen die US-Fluggesellschaften in diesen Tagen beantragen. United rechnet sich gute wirtschaftliche Chancen aus, weil im Einzugsgebiet der Hubs der größte Teil der aus Kuba stammenden Mensch wohnt.

United launcht sogar eine spezielle Website (UnitedCuba.com), um über ihre Angebote zu informieren. Sie plant auf den Routen Flugzeuge des Typs Boeing B-737-800 einzusetzen. Die Jets werden mit 16 Sitzen in der Business First, 48 in der Economy Plus und 90 in der Economy ausgestattet sein. Alle Jets bieten W-Lan-Anbindung.

Bisher sind Linienflüge zwischen den USA und Kuba im Zuge eines Wirtschaftsboykotts verboten. Lediglich Charterflüge sind erlaubt. US-Präsident Barack Obama hat die wirtschaftliche Öffnung vorbereitet und so einen regelrechten Run der US-Fluggesellschaften auf die Flugrechte ausgelöst. Vorerst sollen 110 tägliche Flüge an US-Carrier vergeben werden. (GJ)

Weitere Business Travel-News

LOT Polish Airlines
(0)

Häufiger nach Tokio und Seoul

Die polnische Fluggesellschaft etabliert sich zunehmend als Fernost-Carrier. Sowohl nach Japan als auch nach Südkorea werden die Frequenzen erhöht. mehr

 

Wegen sexueller Übergriffe
(0)

Air India führt Sitzreihe für Frauen ein

Müssen Frauen auf Flügen in Indien vor sexuellen Übergriffen geschützt werden? Die indische Fluglinie Air India meint ja und verspricht, eine Sitzreihe für alleinreisende Frauen zu reservieren. mehr

 

Gambia
(0)

Vor Reisen ins Land wird gewarnt

Das Auswärtige Amt hat für Gambia eine Reisewarnung ausgesprochen und den Sicherheitshinweis für das westafrikanische Land damit verschärft. mehr

 

Neuer COO
(0)

Trainline erweitert Management-Team

Trainline ernennt Mark Brooker zum ersten Chief Operating Officer. Der neue COO verantwortet beim Vertriebsportal für Bahntickets die Bereiche Marketing und Produkt. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media