United

(0)

Vier Routen nach Kuba

Den Run auf USA-Kuba-Flüge will United Airlines nutzen. Der Star-Alliance-Partner beantragt Flugrechte von vier US-Hubs, zwei davon an der Ostküste.

03.03.2016, 15:59 Uhr
United wird B-737-800 mit 16 Sitzen in der Business First, 48 in der Economy Plus und 90 in der Economy für die Kuba-Flüge einsetzen.
Foto: United Airlines

United Airlines will von New York/Newark, Washington Dulles, Chicago und Houston aus nach Havanna fliegen. Die entsprechenden Flugrechte müssen die US-Fluggesellschaften in diesen Tagen beantragen. United rechnet sich gute wirtschaftliche Chancen aus, weil im Einzugsgebiet der Hubs der größte Teil der aus Kuba stammenden Mensch wohnt.

United launcht sogar eine spezielle Website (UnitedCuba.com), um über ihre Angebote zu informieren. Sie plant auf den Routen Flugzeuge des Typs Boeing B-737-800 einzusetzen. Die Jets werden mit 16 Sitzen in der Business First, 48 in der Economy Plus und 90 in der Economy ausgestattet sein. Alle Jets bieten W-Lan-Anbindung.

Bisher sind Linienflüge zwischen den USA und Kuba im Zuge eines Wirtschaftsboykotts verboten. Lediglich Charterflüge sind erlaubt. US-Präsident Barack Obama hat die wirtschaftliche Öffnung vorbereitet und so einen regelrechten Run der US-Fluggesellschaften auf die Flugrechte ausgelöst. Vorerst sollen 110 tägliche Flüge an US-Carrier vergeben werden. (GJ)

Weitere Business Travel-News

Airport-Statistik
(0)

Dortmund punktet mit Pünktlichkeit

An keinem deutschen Airport wird der Flugplan so gut eingehalten wie am Flughafen Dortmund. Dort starten und landen 91 Prozent der Flüge höchstens 15 Minuten nach der geplanten Zeit. Dies hat der Dienstleister OAG herausgefunden. mehr

 

Fraport | Lufthansa
(0)

Annäherung im Gebühren-Streit

In den Streit über Gebühren-Nachlässe am Frankfurter Flughafen kommt Bewegung. Erstmals setzten sich der Ministerpräsident und der Wirtschaftsminister Hessens mit den Vorstandsvorsitzenden von Fraport und Lufthansa zusammen. mehr

 

Elvia
(0)

Terror als Rücktrittsgrund – mit Einschränkungen

Die Allianz Global Assistance ersetzt bei ihrem Elvia Komplettschutz von Mai an auch Stornokosten wegen eines Terroranschlags am Reiseziel. Allerdings ist das Kleingedruckte beachtlich. mehr

 

Kuba-Flüge
(0)

US-Carrier Jetblue will aufstocken

Wegen zu geringer Nachfrage reduzieren die meisten US-Airlines ihre Dienste zwischen den USA und Kuba. Der New Yorker Billigflieger Jetblue plant das Gegenteil. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media