Urteil

(0)

Zubringer-Airline muss zahlen

Ein Passagier verpasst einen Anschlussflug, weil sich der Zubringer verspätet: In diesem Fall muss die Airline des ersten Fluges eine Entschädigung wegen Verspätung zahlen – und zwar auch dann, wenn sie den Weiterflug nicht durchgeführt hat.

26.02.2016, 12:12 Uhr
Es ist immer ärgerlich, wenn sich ein Flug verspätet.
Foto: Thinkstock

Das entschied das Landgericht Berlin in einem Berufungsverfahren (Az.: 57 S 18/14). Das Urteil wurde bereits am 23. April 2015 gesprochen.

In dem verhandelten Fall hatten die Kläger die Fluggesellschaft ihres Zubringers auf eine Ausgleichszahlung nach EU-Recht verklagt. Sie hatten ihren Anschlussflug verpasst und waren so erst mit 25 Stunden Verspätung am Urlaubsort eingetroffen. Ab drei Stunden Verspätung steht Passagieren nach EU-Recht eine Entschädigung zu. Die erste Airline war zwar für den zweiten Flug nicht verantwortlich – aber durchaus für die Gesamtverspätung der Flugreise, entschied das Gericht. Somit musste sie die Entschädigung bezahlen.

Für den Kunden spiele es nämlich keine Rolle, ob beide an der Flugreise beteiligten Airlines Codeshare-Partner sind und somit gemeinsam Flüge anbieten – oder eben nicht, wie in diesem Fall. Weil die beklagte Airline einen der zwei Teilflüge durchgeführt habe, sei sie – mit Blick auf den Gesamtflug – ebenfalls ausführendes Luftfahrtunternehmen und müsse die Entschädigung zahlen. Das Landgericht Berlin weicht hier von anderen Urteilen ab, die Zubringer-Airlines von der Zahlung befreiten, wenn diese den Anschlussflug nicht durchgeführt hatten. (dpa)

Weitere Business Travel-News

Rheintalbahn
(0)

Freigabe erst Anfang Oktober

Alles dauert viel länger als zunächst gedacht. Erst am 7. Oktober sollen wieder Züge auf der europäischen Hauptachse Rheintalbahn fahren. Bis dahin muss das Notkonzept der Deutschen Bahn reichen. mehr

 

VDR
(0)

Forderungen an die Politik

In gut vier Wochen findet die Bundestagswahl statt. Im Vorfeld präsentiert der Geschäftsreiseverband VDR nun seinen Forderungskatalog an die Parteien. Obersters Ziel müsse es sein, wettbewerbsfähige Rahmenbedingungen für die geschäftliche Mobilität sicherzustellen, so VDR-Präsident Dirk Gerdom. mehr

 

Bahnstrecke Berlin–Hannover
(0)

Zugverkehr soll Mittwoch regulär laufen

Nach einem Anschlag auf einen Kabelschacht der Bahn bei Berlin zieht sich die Reparatur über Tage hin. Für viele Fahrgäste wird die Reise zur Geduldsprobe. Ein Ende der Verspätungen ist nun in Sicht. mehr

 

„Attraktive Preise“
(0)

Air Berlin bietet Schnäppchenflüge

Die insolvente Airline bietet zurzeit Flüge zu Nah- und Fernzielen zu besonders niedrigen Preisen an. Allerdings werden sie nicht über Reisebüros verkauft. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media