US-Grenzpolitik

(0)

Trump unterzeichnet neues Einreise-Dekret

Schon mehrfach hat die US-Regierung einen neuen Einreise-Erlass angekündigt, nachdem der erste von Gerichten kassiert worden war. Nun hat US-Präsident Trump das Papier unterzeichnet. Bürger des Iraks sollen nicht mehr pauschal betroffen sein.

06.03.2017, 16:58 Uhr

US-Präsident Donald Trump hat ein neues Einreise-Dekret unterzeichnet. Das berichten mehrere Medien unter Berufung auf das Weiße Haus in Washington. Von dem neuen Erlass sollen Bürger des Iraks ausgenommen sein, genauso wie ausländische Bürger, die über eine dauerhafte Aufenthaltsberechtigung für die USA verfügen, wie etwa eine Greencard. Das hatte die Nachrichtenagentur Reuters vorab unter Berufung auf Regierungskreise in Washington berichtet.

Auch Flüchtlinge, die sich im Transit befinden und bereits anerkannt wurden, sollen nun einreisen dürfen. Der neue Erlass soll aber weiterhin Bürger der Länder Iran, Jemen, Libyen, Somalia, Sudan und Syrien betreffen.

US-Präsident Trump hatte im Januar ein Einreise-Dekret erlassen, das Bürger der sechs genannten Staaten sowie des Iraks betroffen hatte. Das Dekret hatte an Flughäfen weltweit umgehend Chaos ausgelöst, erheblichen politischen Widerspruch und Proteste erzeugt und war von Bundesgerichten kassiert worden.

Ein überarbeitetes Dekret war schon mehrfach angekündigt worden. Das neue Dekret soll am 16. März in Kraft treten und zunächst für 90 Tage gelten. (MEF)

Weitere Business Travel-News

Nach Air-Berlin-Pleite
(0)

Reisende steigen auf Deutsche Bahn um

Nach der Air-Berlin-Insolvenz sind die Flugpreise auf innerdeutschen Strecken gestiegen. Davon profitiert vor allem die Deutsche Bahn. mehr

 

Produkterweiterung
(0)

Thomas Cook schafft neue Finanzservices

Mit Thomas Cook Money steigt der Touristikkonzern wieder in den Vertrieb von Finanzprodukten ein. Anthony Mooney soll die Kunden mit den Services enger binden. mehr

 

Ermittlungen
(0)

Brandschutz am Airport Köln kritisiert

Hat die Bauaufsicht der Stadt Köln im Falle des Flughafens versagt? Gravierende Mängel beim Brandschutz sollen über Jahre nicht behoben worden sein. mehr

 

Air Berlin
(0)

Winkelmann verteidigt sein Gehalt

Die Angriffe auf seine Person haben Thomas Winkelmann „sprachlos“ werden lassen. Er war als „Manager mit dem goldenen Fallschirm“ bezeichnet worden. Der CEO der insolventen Air Berlin verteidigt sein Bezahlung. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media