USA

(0)

Einreisekontrolle bereits in Deutschland?

Das US-Ministerium für Innere Sicherheit plant offenbar, eigene Beamte an deutschen Flughäfen zu stationieren. Im Gegenzug soll die Einreise in die USA schneller gehen.

30.09.2014, 14:50 Uhr

Die „Wirtschaftswoche“ zitiert aus einer Richtlinie des US-Ministeriums für Innere Sicherheit mit dem Titel „Preclearance Expansion“. Demnach gibt es Pläne, dass amerikanische Beamte an deutschen Flughäfen Fingerabdrücke und Porträtfotos von Reisenden aufnehmen sollen, die in die USA fliegen. Außerdem soll sie Fluggäste fragen, wohin sie fahren und wie lange sie bleiben.

Dieser Check solle nach der üblichen Sicherheitskontrolle am Flughafen erfolgen. Die üblichen Einreisekontrollen an US-amerikanischen Airports sollen im Gegenzug entfallen, die Passagiere könnten dort weniger Zeit einplanen.

Das Bundesinnenministerium sagte dem Magazin, dass die US-Behörden das Thema angesprochen hätten. Man stehe dem Ansinnen allerdings zurückhaltend gegenüber.

US-Beamte kontrollieren bereits an 15 ausländischen Airports, zum Beispiel in Irland. Ab kommendem Jahr wollen sie mit weiteren Ländern über die Stationierung ihrer Beamten verhandeln. Laut dem Bericht gebe erste Kontakte zu den Niederlanden, Großbritannien, Frankreich und Schweden.

Weitere Business Travel-News

Hacon-Übernahme
(0)

Siemens baut Fahrplan-Apps für Bahn

Bald ist Siemens für die Fahrplan-Apps der Deutschen Bahn zuständig. Das Unternehmen kauft den Hannoveraner Software-Anbieter Hacon, der die Apps entwickelt. Die Kartellbehörden müssen noch zustimmen. mehr

 

CWT
(0)

Mit der Kraft der Blutorange

Die Geschäftsreisekette CWT hat ihren Markenauftritt überarbeitet und setzt dabei auch auf neue Farben. Statt Türkis kommen nun die Farbtöne Blutorange und Dunkelgrau zum Einsatz. mehr

 

Kongressstandort Deutschland
(0)

Weniger Veranstaltungen, mehr Teilnehmer

Der Tagungsmarkt hierzulande legt weiterhin zu. Immer mehr Kongressteilnehmer kommen nach Deutschland, obwohl die Zahl der Veranstaltungen rückläufig ist. mehr

 

Air Berlin
(0)

Konzernverlust von einer Dreiviertel Milliarde Euro

Das Minus von Air Berlin im Jahr 2016 ist höher ausgefallen als bisher erwartet. Finanzvorstand Dimitri Courtelis wird später am heutigen Tag die Details erklären. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media