USA

(0)

Einreisende sollen mehr Daten preisgeben

Die Vereinigten Staaten von Amerika wollen offenbar noch mehr Daten von Reisenden einsammeln als bislang. Eine entsprechende Mitteilung ging nun an alle US-Botschaften.

14.07.2017, 14:19 Uhr

Die Nachrichtenagentur Reuters konnte die Mitteilung des US-Außenministeriums einsehen. Demnach sollen andere Länder den USA „jede Art von Identitätsinformationen“ liefern, die die Amerikaner über Visa-Antragsteller anfordern, etwa biometrische oder biografische Details. Gefordert würden zudem elektronische Reisepässe. Die Länder sollten diese ausgeben oder die Pläne dafür vorantreiben.

Weiterhin wollen die USA, dass verlorene oder gestohlene Reisepässe an Interpol gemeldet und Vorstrafen übermittelt werden. Die Länder sollten auch Daten über Menschen liefern, die aus ihrer Sicht Terroristen sind oder sein könnten.

Würden die Länder nicht kooperieren, drohten ihnen Sanktionen. Hintergrund sind die Überarbeitungen der US-Sicherheitsvorkehrungen zum Schutz vor Terroristen, die im Zuge des von Präsident Trump verhängten Einreise-Banns für Bürger aus sechs muslimisch geprägten Staaten gelten. (ASC)

Weitere Business Travel-News

Winterflugplan 2017/18
(0)

Sun Express legt Richtung Türkei zu

Sun Express hat den Flugplan für den kommenden Winter veröffentlicht. Das Angebot wurde im Vergleich zum vergangenen Jahr weiter ausgebaut. mehr

 

Sitz in Frankfurt
(0)

Neuer General Manager Germany bei SIA

Sy Yen Chen (Foto) ist bei Singapore Airlines zum neuen General Manager Germany, Austria, Central and Eastern Europe ernannt worden. Er folgt auf Mohamed Rafi Mar, der nach Singapur zurückgekehrt ist. mehr

 

Forum Geschäftsreisen
(0)

Von Sharing Economy bis Reisesicherheit

BizTravel und der VDR laden zum Forum Geschäftsreisen am 9. November 2017 nach Hamburg ein. Jetzt steht das Programm: In insgesamt sechs Fachforen gibt es etliche Praxistipps. mehr

 

Vor Parteikongress in Peking
(0)

China sperrt Tibet für Ausländer

Kurz vor dem wichtigsten politischen Treffen des Jahres hat Chinas Regierung einen Bann für Ausländer verhängt, die nach Tibet reisen wollen. Er gilt ab Mitte Oktober. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media