USA

(0)

Freier Eintritt in Nationalparks

An normalen Tagen kostet der Besuch von 127 US-Nationalparks bis zu 30 US-Dollar. Doch 2016 gibt es besonders viele Tage, an denen nichts bezahlt werden muss.

08.12.2015, 10:58 Uhr
Beliebtes Touristenziel: der Yosemite-Nationalpark
Foto: Thinkstock

2016 haben Besucher in den USA an 16 Tagen freien Eintritt zu den Nationalparks. Das teilt der National Park Service mit. Die Tage sind: 18. Januar (Martin Luther King, Jr. Day), 16. bis 24. April (National Park Week), 25. bis 28. August (National Park Service Birthday), 24. September (National Public Lands Day) und 11. November (Veterans Day). Normalerweise erheben 127 der 409 Nationalparks in den USA eine Eintrittsgebühr zwischen 3 und 30 Dollar (zwischen etwa 2,80 und 27,70 Euro). Gebühren für Camping und Touren werden allerdings auch an den Tagen mit freiem Eintritt fällig. (dpa)

Weitere Business Travel-News

Hotellerie
(0)

Alle großen Ketten legen zu

Hotels in Deutschland legen zu: Umsatz, Auslastung und die Zimmererlöse steigen laut dem aktuellen Ranking der Hotelfachzeitung AHGZ. mehr

 

Autvermieter Buchbinder
(0)

Mehr Luxus im Angebot

Der Autovermieter Buchbinder nimmt unter dem Vermarktungsnamen „Special Cars & Services“ neue Angebote ins Programm. Sie richten sich laut Geschäftsführer Hubert Terstappen an anspruchsvolle Kunden. mehr

 

IAG
(0)

Trotz Gegenwind gut durchs erste Halbjahr

Die von Willie Walsh geführte International Airlines Group (IAG) hat das erste Halbjahr trotz Streiks, Brexit und anderer Widrigkeiten gut durchflogen: Umsatz und Gewinn sind deutlich gestiegen – auch dank der Aer-Lingus-Übernahme im Vorjahr. Investor Qatar Airways überzeugt die Performance offenbar. mehr

 

Nachtzüge in Deutschland
(0)

Österreicher füllen die Lücke

Bis vor kurzem schien klar: Der Nachtzugverkehr in Deutschland mit Liege- und Schlafwagen steht vor dem Aus. Nun geht es doch weiter. Aber nicht mit der Deutschen Bahn. mehr

 
© 2016 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media