Visum

(0)

Jordanien verdoppelt Gebühren

Statt etwa 20 Euro kostet die Einreiseerlaubnis in das Nahost-Land nun 41 Euro. Erteilt wird das Visum weiterhin am Flughafen in Amman.

02.04.2014, 11:46 Uhr
Wer nach Jordanien will, muss künftig 41 Euro für die Einreise bezahlen – statt 20.
Foto: iStockphoto

Jordanien verlangt seit dem 1. April für die einmalige Einreise in das Land 40 Jordanische Dinar, also etwa 41 Euro, statt wie bislang 20 Dinar. Wer zwei Mal einreisen will, zahlt jetzt 60 statt 30 Dinar, also etwa 31 Euro. Ein Halb-Jahres-Visum schließlich schlägt mit 120 statt 60 Dinar zu Buche.

Gäste aus Deutschland, Österreich und der Schweiz bekommen das Visum nach wie vor direkt bei der Einreise am Flughafen Amman. Gruppen ab einer Größe von fünf Personen, die über einen jordanischen Veranstalter buchen, kommen kostenlos ins Land.

Die Bezahlung des Visums ist ausschließlich in Dinar möglich – das Geld sollte also bereits mit ins Land gebracht werden. Wer dies vergisst und nur Euro zur Hand hat, muss eine 30-prozentige „Verwaltungsgebühr“ bezahlen.

Weitere Business Travel-News

BER
(0)

Sondersitzung des Aufsichtsrats beantragt

Nach der Entlassung von Technik-Chef Jörg Marks am neuen Hauptstadt-Flughafen sehen Aufsichtsratsmitglieder Klärungsbedarf. Es sei eine Sondersitzung im Gespräch, sagte ein Aufsichtsratsmitglied der „Deutschen Presse-Agentur“. mehr

 

GfK-Konsumklimastudie für Februar 2017
(0)

Stimmung fällt etwas ab

Nach dem glänzenden Start in das Jahr 2017 ist die Verbraucherstimmung in Deutschland im Februar wieder gefallen. Sowohl die Konjunktur- und Einkommenserwartung als auch die Anschaffungsneigung gehen zurück. mehr

 

Frankfurt Airport
(0)

Für Billigflieger wappnen

Deutschlands größter Airport könnte – nicht zuletzt wegen expansiver Billigflieger – in Kürze an seine Kapazitätsgrenze stoßen. Die Planungen für einen kurzfristigen Kapazitätsausbau laufen an. mehr

 

Flughafen Amsterdam
(0)

Bruchlandung wird untersucht

Nach der Bruchlandung einer Maschine der britischen Regional-Fluggesellschaft Flybe suchen die Behörden nach der Unfallursache. Womöglich lag es am Sturm. mehr

 

BizTravel für unterwegs

Kennen Sie schon den mobilen Auftritt von BizTravel? Unter mobil.biztravel.de lassen sich die News der Branche optimal auf dem Smartphone lesen – und zwar unabhängig vom Betriebssystem.

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media