Visum

(0)

Jordanien verdoppelt Gebühren

Statt etwa 20 Euro kostet die Einreiseerlaubnis in das Nahost-Land nun 41 Euro. Erteilt wird das Visum weiterhin am Flughafen in Amman.

02.04.2014, 11:46 Uhr
Wer nach Jordanien will, muss künftig 41 Euro für die Einreise bezahlen – statt 20.
Foto: iStockphoto

Jordanien verlangt seit dem 1. April für die einmalige Einreise in das Land 40 Jordanische Dinar, also etwa 41 Euro, statt wie bislang 20 Dinar. Wer zwei Mal einreisen will, zahlt jetzt 60 statt 30 Dinar, also etwa 31 Euro. Ein Halb-Jahres-Visum schließlich schlägt mit 120 statt 60 Dinar zu Buche.

Gäste aus Deutschland, Österreich und der Schweiz bekommen das Visum nach wie vor direkt bei der Einreise am Flughafen Amman. Gruppen ab einer Größe von fünf Personen, die über einen jordanischen Veranstalter buchen, kommen kostenlos ins Land.

Die Bezahlung des Visums ist ausschließlich in Dinar möglich – das Geld sollte also bereits mit ins Land gebracht werden. Wer dies vergisst und nur Euro zur Hand hat, muss eine 30-prozentige „Verwaltungsgebühr“ bezahlen.

Weitere Business Travel-News

Lufthansa
(0)

Gunter Pleuger soll Streit mit Piloten schlichten

Der ehemalige deutsche UN-Diplomat Gunter Pleuger soll im festgefahrenen Tarifstreit zwischen dem LH-Management und den eigenen Piloten vermitteln. Weitere Streiks sind damit wohl vorerst vom Tisch. mehr

 

Boot Düsseldorf
(0)

Weniger Segler auf Wassersport-Messe

Segler könnten auf deutschen Gewässern schon bald zu einem seltenen Anblick werden: Bei Einsteigern in den Wassersport sind nach Angaben des Bundesverbands Wassersportwirtschaft zunehmend Motorboote gefragt. mehr

 

American Express Global Business Travel
(0)

Thomas Weigl wird Verkaufschef

Wechsel in der Verkaufsleitung von American Express Global Business Travel in Deutschland: Thomas Weigl (Foto) hat Thorsten Hild abgelöst. mehr

 

ANA
(0)

Mehr Kapazität für Düsseldorf

Die größte Fluggesellschaft Japans findet zunehmend Gefallen an ihrer sechsten Europa-Destination. Mit Beginn des Sommerflugplans wird Düsseldorf mit größeren Jets angesteuert. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media