Washington DC

(0)

Metro steht 29 Stunden lang still

Verkehrschaos vorprogrammiert. Wegen einer dringend nötigen Überprüfung sämtlicher Kabelstränge wird die gesamte U-Bahn der US-Hauptstadt für mehr als einen Tag lang stillgelegt.

16.03.2016, 08:47 Uhr
Sieht zwar modern aus, ist aber reparaturanfällig: Die Metro von Washington DC.
Foto: WMATA

Nach einem Kabelbrand vor einigen Tagen müsse es eine komplette Überprüfung geben, erklärten die Betreiber am Dienstag. Die U-Bahn von Washington DC ist die zweitgrößte der USA.

Der Ausfall der Metro von Mittwoch ab Mitternacht bis Donnerstagmorgen 5 Uhr wird in der Hauptstadt und ihren Vororten ein Verkehrschaos auslösen. Die U-Bahn wird jeden Tag von mehr als 700.000 Menschen genutzt.

Es ist in der 40-jährigen Geschichte der Washingtoner Metro die erste Schließung des gesamten Netzes, die nichts mit dem Wetter zu tun hat. Die Metro wird wegen ihres teilweise maroden Zustands sowie häufiger Pannen und Verspätungen viel kritisiert.

Techniker müssten 600 Kabel überprüfen, sagten die Betreiber am Dienstag vor Medien. „Wir können unsere Züge nicht rausschicken, wenn wir wissen, dass etwas schiefgehen könnte“, sagte Paul J. Wiedefeld. Der jüngste Kabelbrand erinnerte an ein Feuer, bei dem 2015 ein Passagier getötet und mehrere verletzt wurden. (dpa)

Weitere Business Travel-News

Deutsche Bahn
(0)

Weniger Taschen- und Gepäckdiebstähle

Dichtes Gedränge, eine stoppende Rolltreppe, ein Rempler und schon ist es passiert: Ein Dieb hat das Portemonnaie an sich genommen. Im Bahnverkehr gab es dabei zuletzt immerhin eine Trendwende. mehr

 

Air-Berlin-Chronik
(0)

Schneller Aufstieg, jahrelange Turbulenzen

Die 1978 gegründete Fluggesellschaft Air Berlin ist mit dem Boom der Billigflieger groß geworden. Nach einem radikalen Expansionskurs geriet das Unternehmen in eine Krise. Eine Chronik von 1978 bis heute. mehr

 

Ryanair zu Air-Berlin-Pleite
(0)

Kartellbeschwerde gegen Übernahme

Der irische Billigflieger Ryanair kritisiert die Rettungsmaßnahmen für die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin scharf. Sprecher Robin Kiely sieht eminente Verstöße gegen Wettbewerbsregeln. Die Kartellbehörden sollen einschreiten. mehr

 

Flughafen Genf
(0)

Cash von Air-Berlin-Piloten verlangt

Air Berlin muss am Flughafen in Genf nun für die Verrechnung von Landegebühren eine Vorauszahlung leisten. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media