Zeitungen an Bord

(0)

Handelsblatt will Lufthansa verklagen

Die Handelsblatt Verlagsgruppe wirft der Airline vor, ihre marktbeherrschende Stellung auszunutzen. Die Lufthansa zahle zu wenig für die Blätter, die an Bord verteilt werden.

15.02.2016, 13:07 Uhr
Die Lufthansa könnte bald verklagt werden.
Foto: Wikimedia

Über die geplante Klage berichtet die „Welt“. Die beiden beteiligten Unternehmen äußern sich nicht. In dem Streit soll es um mehr als 15 Mio. Euro gehen. Demnach wirft die Handelsblatt Verlagsgruppe der Lufthansa vor, zu wenig für Zeitungen wie „Handelsblatt“ oder „Wirtschaftswoche“ zu bezahlen. Gleichzeitig kassiere die Airline aber zu hohe Gebühren für Transport, Verteilung und anschließende Beseitigung. Alles in allem würde die Airline ihre marktbeherrschende Stellung ausnutzen.

Ein persönliches Gespräch zwischen Lufthansa-CEO Carsten Spohr und Gabor Steingart, Chef der Geschäftführung des Medienhauses, habe im vergangenen Jahr nur in wenigen Punkten eine Einigung gebracht.

Immerhin zahle die Airline künftig dem Verlag knapp 500.000 Euro pro Jahr zusätzlich. Aus Unternehmenskreisen heißt es laut „Welt“, dass die Lufthansa sich aber weigere, für die geforderten Beiträge aus der Vergangenheit aufzukommen. Steingart habe nun die Kanzlei des Münchner Rechtsanwalts und ehemaligen Bundestagsabgeordneten Peter Gauweiler mit der Ausarbeitung einer Klage beauftragt. (ASC)

Weitere Business Travel-News

Aeroflot-Gruppe
(0)

Russlands Luftverkehr hebt wieder ab

Die Airlines der Aeroflot-Gruppe befinden sich auf Expansionskurs. Insbesondere der Low-Cost-Ableger Pobeda weist beachtliche Wachstumsraten auf. mehr

 

Ranking der umsatzstärksten Hotels
(0)

Estrel Berlin neu an der Spitze

Die „Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung“ erhebt jährlich eine Rankfolge der Top-200-Hotels in Deutschland. Erstmals nach mehreren Jahren gibt es wieder einen Wechsel an der Spitze. mehr

 

HRS
(0)

Neuer Marktplatz für Hotels

Mit dem Market Place hat das Hotelreservierungssystem HRS eine neue Plattform für die Hotellerie geschaffen. Über sie sollen sich die Leistungsträger zusäzliches Geschäft sichern können. HRS-Chef Tobias Ragge jedenfalls baut so weiter an einer Diversifizierung des eigenen Angebots. mehr

 

Zigarette auf Flugzeugklo
(0)

Brite muss neuneinhalb Jahre in Haft

Aus der Zigarette wurde ein Brand, es folgte eine Notlandung. Weil er sich auf dem Flugzeugklo eine Zigarette angezündet hat, muss ein 46 Jahre alter Brite für mehr als neun Jahre ins Gefängnis. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media