München-Verbindung

(0)

Nordica baut Groningen-Routen aus

Die in Estland heimische Nordica baut ihr Flugangebot im westfriesischen Groningen aus. Ende März kommt eine München-Route hinzu – auch interessant für das deutsche Ostfriesland.

06.12.2017, 16:59 Uhr
Nordica, hier mit einem CRJ, ist die Nachfolgerin der insolventen Estonian Airways. Eng verknüpft ist sie mit der polnischen LOT.
Foto: Nordica

Nordica erweitert im Früjhar 2018 die Flüge von und nach Nordholland. Ergänzend zur Kopenhagen-Strecke kommen dann die Ziele München und Brüssel hinzu.

Los geht es am 26. März 2018, dem Beginn des nächsten Sommerflugplans mit einer CRJ-700 des kanadischen Herstellers Bombardier. Groningen, im Norden der Niederlande gelegen, ist auch eine Abflugoption für Ostfriesland. Nach München fliegt Nordica täglich, nach Brüssel geht es sechsmal pro Woche.

Genau wie ihre Mutter LOT Polish Airlines verfolgt Nordica einen ambitionierten Expansionsplan. Für 2017 weisen die Esten ein positives Ergebnis aus. Nordica-Flüge sind in den GDS-Systemen über den LOT-Code „LO“ zu buchen. (OG)

Weiterführende Links

Weitere Business Travel-News

Autovermieter mit neuen Carsharing-Angebot
(0)

Mit Europcar-Mietwagen Geld verdienen

Einen Wagen langfristig mieten und dann via Carsharing damit selbst Geld verdienen – diese Konzept steht hinter dem neuen Angebot Drive & Share von Europcar. Möglich ist dies in zunächst vier deutschen Städten. mehr

 

Nach Air-Berlin-Pleite
(0)

Verkehrsminus in Tegel schwächt sich ab

Die Januar-Verkehrszahlen für den Flughafen Berlin-Tegel zeigen, dass der Ausfall der Air Berlin zunehmend durch andere Airlines kompensiert wird. mehr

 

Forum Geschäftsreisen
(0)

Das Forum kommt nach Frankfurt

Am 7. Juni – ein Donnerstag – kommen VDR und BizTravel mit ihrer Veranstaltung an den Main. Angesprochen sind alle Travel Manager. mehr

 

Hauptstadt-Flughafen
(0)

Für BER sind weitere 770 Mio. Euro nötig

Und täglich grüßt das Murmeltier. Die Verschiebung der Eröffnung des neuen Großflughafens BER könnte zusätzliche Kosten von fast 800 Mio. Euro verursachen. mehr

 
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media