Air-France-Ableger

(0)

Joon übernimmt Tegel-Liniendienste

Für hart umkämpfte Märkte in Europa schickt Air France die neue Marke Joon ins Rennen. Seit heute pendelt der jüngste Airline-Ableger zwischen Berlin-Tegel und Paris-CDG.

01.12.2017, 14:51 Uhr
Die neue Air-France-Marke Joon ist am 1. Dezember 2017 erstmals in Berlin-Tegel gelandet. Sie verbindet die deutsche Hauptstadt von nun an mit Paris-CDG anstelle der Air France.
Foto: Günter Wicker / Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Auf kurzen bis mittellangen Europa-Routen gegen Billigflieger zu bestehen, fällt Air France wegen vergleichsweise hoher Kosten schwer. Diese Aufgabe soll die neue Marke Joon profitabel erledigen. Und mehr noch: Mit einem stylishen und besonderen Auftritt Reisende an sich binden. Eine der ersten Routen, die Joon nun von der Mutter übernimmt, ist die Verbindung zwischen Berlin-Tegel und Paris-CDG, die von nun 38-Mal pro Woche durch Joon bedient wird.

„Joon ist genauso jung, hip und trendy wie unsere Stadt“, sagte Berlins Flughafen-Chef Engelbert Lütke Daldrup zur Begrüßung des Erstflugs der neuen Airline-Marke in Tegel. Joon soll nicht nur ein einfacher Billigflieger sein, sondern sich von den Mitbewerbern absetzen. So gibt es an Bord eine Auswahl an kostenlosen Getränken wie Wasser, Orangensaft oder Segafredo Bio-Kaffee beziehungsweise Tee. Unter 60 kostenpflichtigen Naschereien können sich Reisende zudem eindecken.

Mit YouJoon kann während des Fluges auf dem Smartphone, Tablet oder Computer kostenlos gestreamt werden. Dazu verbinden sich Reisende an Bord direkt mit dem Portal von Joon und schauen Fernseh- und Animationsserien, Internet-TV oder Zeichentrickfilme. Leere Akkus können an jedem Sitz über USB-Stecker aufgeladen werden.

Air-France-Deutschland-Chef Stefan Gumuseli erwartet, dass mit solch einem Angebot Marktanteile gewonnen werden. Von Joon kann zudem nahtlos auf Air-France-Anschlüsse in Paris umgestiegen werden. Reisende sammeln bei der neuen Marke zudem Meilen im Vielflieger-Programm Flying Blue von Air France-KLM. (LS)

Weitere Business Travel-News

Inslovenzverfahren
(0)

Das Ringen um Niki geht weiter

Im zweiten Insolvenzverfahren zur Air-Berlin-Tochter Niki steht die Entscheidung über den künftigen Besitzer der Airline weiter aus. Die Gläubiger waren sich bis zum späten Montagabend nicht einig. mehr

 

Dara Khosrowshahi
(0)

Uber-Chef verspricht Wachstum in Deutschland

Uber-Chef Dara Khosrowshahi muss nicht nur gegen die Konkurrenz, sondern auch gegen den schlechten Ruf des Fahrdienst-Vermittlers ankämpfen. Er kam zu einer Digitalkonferenz nach München mit einer Botschaft der Demut. mehr

 

Ab Zürich
(0)

Germania verzichtet auf Vilnius

Ursprünglich wollte die Fluggesellschaft vom 5. November 2018 an ab Zürich in die litauische Hauptstadt fliegen. Von diesem Vorhaben nahm man nun jedoch Abstand. mehr

 

Ab Ende April
(0)

Aircompany Armenia startet ab Köln

Die Fluggesellschaft, die 2016 erstmals abhob, steuert die Domstadt ab 24. April 2018 an. Zweimal pro Woche geht es dann nach Eriwan. mehr

 
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media