Belgien

(0)

Streik legt Zugverkehr lahm

Innerhalb Belgiens sowie auf den grenzüberschreitenden Strecken drohen diverse Zugausfälle. Für 48 Stunden wollen Bahner in der Wallonie gegen die Sparmaßnahmen des Staates streiken.

04.01.2016, 16:13 Uhr
Auchg am Bahnhof Liege drohen am Dienstag und Mittwoch viele Zugausfälle.
Foto: Bert Kaufmann/Wikimedia Commons CC BY-SA 2.0

Wegen eines zweitägigen regionalen Bahnstreiks werden in Belgien Ausfälle und Verspätungen von Zügen erwartet. Auch mit Auswirkungen auf den internationalen Fernverkehr in Deutschland, Frankreich und den Niederlanden ist am Mittwoch und Donnerstag zu rechnen. Der Deutschen Bahn zufolge fallen alle ICE-Züge von Aachen nach Brüssel aus. Auch Verbindungen des Hochgeschwindigkeitszuges Thalys von Köln über Brüssel nach Paris fahren demnach an den Streiktagen nicht. Die Bahn richtet zwischen Köln und Brüssel einen Ersatzverkehr mit Bussen ein.

Reisende von London nach Brüssel müssten in der französischen Stadt Lille nahe der belgischen Grenze aussteigen, teilte die Bahngesellschaft Eurostar mit.

Teile der Bahn-Gewerkschaften bestreiken den Süden Belgiens, wie belgische Medien am Montag berichteten. Da viele Zugstrecken durch die Wallonie verlaufen, ist jedoch das ganze Land betroffen.

In dem Konflikt mit der Bahngesellschaft SNCB kritisieren die Gewerkschaften die Sparmaßnahmen der Mitte-Rechts-Regierung. Nach deren Aufforderung hatten Teile der Gewerkschaften in Flandern ihren Streikaufruf zurückgezogen. In der französischsprachigen Wallonie halten die Arbeitnehmervertretungen jedoch an dem Ausstand fest. (dpa)

Weitere Business Travel-News

Flughafen Köln/Bonn
(0)

Garvens wirft das Handtuch

Der Chef des Flughafens Köln/Bonn, Michael Garvens, scheidet nach wochenlanger öffentlicher Diskussion aus. Nun gab es eine einvernehmliche Trennung. mehr

 

Berlin
(0)

Neuer Hauptstadtflughafen soll 2020 eröffnen

In den vergangenen Jahren ist ein Eröffnungstermin nach dem anderen gekippt. Der neue aber soll jetzt sicher sein, versprechen die Verantwortlichen des BER. Es ist aber auch noch eine Weile hin. mehr

 

Drohende Schneefälle
(0)

ICE-Tempo wird gedrosselt

Aufgrund drohenden Schneefalls reduziert die Deutsche Bahn am Samstag und Sonntag auf diversen Strcken vorsorglich die Höchstgeschwindigkeit ihrer ICE-Flotte. Die einzelnen Fahrzeiten dürften dadurch laut Bahn um bis zu 20 Minuten länger werden. mehr

 

Lufthansa-Gruppe
(0)

Niki-Erstattung auch bei Reisebüro-Buchung

Zunächst hatte die Lufthansa-Gruppe vergünstigte Rückflüge für Niki-Passagiere geboten, die direkt gebucht hatten. Nun gilt das Angebot auch für in Reisebüros gebuchte Flüge. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media