Carlson

(0)

Steigt Accor bei Radisson ein?

Die Carlson-Gruppe sucht angeblich nach Partnern oder Käufern für die eigene Hotelkette Carlson Rezidor. Als Interessenten werden nun der Accor-Konzern und die chinesische HNA Group gehandelt.

04.03.2016, 11:18 Uhr
Hingucker: Das Radisson Blue in Frankfurt zählt zu den spektakulärsten Hotelbauten von Carlson Rezidor.
Foto: Rezidor

Die HNA Group aus China und Europas führender Hotelkonzern, Accor Hotels, seien an einem Einstieg bei Carlson Rezidor interessiert, berichtet der Wirtschaftsdienst Bloomberg mit Verweis auf nicht näher genannte Insider. Der Wert des Geschäfts wird mit zwei Mrd. US-Dollar (1,84 Mrd. Euro) beziffert. Der Deal könnte laut Bloomberg bis Mitte des Jahres perfekt sein.

Der Konzentrationsprozess in der internationalen Hotellerie würde mit den Veränderungen bei Carlson weiter zunehmen. Erst Ende vergangenen Jahres hatte Accor Hotels das kanadische Hotelunternehmen FRHI mit den Marken Fairmont, Raffles und Swissôtel übernommen. Außerdem hatte Marriott die Starwood-Gruppe gekauft.

Der zweite mögliche Kauf-Kandidat von Carlson Rezidor, die HNA Group aus dem südchinesischen Haikou, kennt sich ebenfalls im Hotel- und Tourismussektor aus. Das Unternehmen zählt unter unter anderem zu den größten Anteilseigenern der spanischen Hotelkette NH Hotels.

Zu Carlson Rezidor gehören mehr als 1100 Hotels mit etwa 174.000 Zimmern weltweit. Zu den bekanntesten Marken zählen Radisson, Radisson Blu und Radisson Red sowie die Country Inns and Suites. Die Carlson-Gruppe als Eigentümer betreibt zudem den Geschäftsreiseanbieter CWT sowie insbesondere in den USA zahlreiche Restaurants.

Laut Bloomberg kommentieren die Unternehmen die entsprechenden Berichte nicht. Auch gegenüber fvw.de nimmt Accor keine Stellung. Auf eine Anfrage bei Carlson gab es bislang keine Reaktionen. (MAJ)

Weitere Business Travel-News

Inslovenzverfahren
(0)

Das Ringen um Niki geht weiter

Im zweiten Insolvenzverfahren zur Air-Berlin-Tochter Niki steht die Entscheidung über den künftigen Besitzer der Airline weiter aus. Die Gläubiger waren sich bis zum späten Montagabend nicht einig. mehr

 

Dara Khosrowshahi
(0)

Uber-Chef verspricht Wachstum in Deutschland

Uber-Chef Dara Khosrowshahi muss nicht nur gegen die Konkurrenz, sondern auch gegen den schlechten Ruf des Fahrdienst-Vermittlers ankämpfen. Er kam zu einer Digitalkonferenz nach München mit einer Botschaft der Demut. mehr

 

Ab Zürich
(0)

Germania verzichtet auf Vilnius

Ursprünglich wollte die Fluggesellschaft vom 5. November 2018 an ab Zürich in die litauische Hauptstadt fliegen. Von diesem Vorhaben nahm man nun jedoch Abstand. mehr

 

Ab Ende April
(0)

Aircompany Armenia startet ab Köln

Die Fluggesellschaft, die 2016 erstmals abhob, steuert die Domstadt ab 24. April 2018 an. Zweimal pro Woche geht es dann nach Eriwan. mehr

 
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media