CWT Schweiz

(0)

Kundenbetreuung neu geordnet

Ab Juli übernehmen zwei Neue bei CWT in der Schweiz die Betreuung der Kunden. Katharina Turlo ist dann für Zentraleuropa zuständig, Mirco Biasi wird Ansprechpartner in der Schweiz.

19.05.2017, 17:43 Uhr
Mirco Biasi, Katharina Turlo
Foto: CWT

Ab 1. Juli 2017 wird die Kundenbetreuung des Geschäftsreisedienstleisters CWT in der Schweiz neu geordnet. Die Leitung des Bereichs für ganz Zentraleuropa wird die Schweizerin Katharina Turlo als Senior Director Program Management Central Europe übernehmen. Als direkter Ansprechpartner in der Schweiz fungiert dann Mirco Biasi als Head of Program Management Switzerland. Er folgt auf Ralf Stephan, der das Unternehmen im Juni auf eigenen Wunsch verlassen wird.

Mirco Biasi ist seit fast 20 Jahren für CWT im operative Bereich Traveler Services tätig, unter anderem als Manager Traveler & Transaction Services Support und als Manager Products & Optimization. Er wird in seiner neuen Position Mitglied des Schweizer Leadership-Teams und berichtet direkt an Katharina Turlo, die den Schweizer Markt noch aus ihrer 19-jährigen Tätigkeit bei CWT in der Schweiz kennt. Dort war sie sowohl im operativen Bereich als auch in der Kundenbetreuung und im Vertrieb tätig.

Bereits Anfang des Jahres wurde die Kundenbetreuung von Deutschland und Österreich gebündelt. Mit der Erweiterung auf den Schweizer Markt soll eine engere Zusammenarbeit und ein intensiverer Austausch der Regionen gefördert werden. (HD)

Weitere Business Travel-News

Insolvenz-Verwalter Flöther
(0)

Fast alle Nur-Flug-Kunden von Niki werden entschädigt

Für viele Reisende, die direkt bei der Fluggsellschaft Niki ein Ticket erworben haben, ist das Geld wohl doch nicht verloren. Der Insolvenz-Verwalter Lucas Flöther verspricht Entschädigungen. mehr

 

Tarifverhandlungen
(0)

Verdi empört über Lufthansa-Angebot zu Bodengehältern

Die Gewerkschaft Verdi reagiert empört auf ein erstes Gehaltsangebot der Lufthansa bei den Tarifverhandlungen für rund 33.000 am Boden Beschäftigte. Vorgeschlagen wird ein Plus von 1,7 Prozent. mehr

 

Ferienflieger-Insolvenz
(0)

Gestrandete Niki-Reisende sollen Veranstalter in die Pflicht nehmen

Der Reiserechtler Paul Degott empfiehlt gestrandeten Pauschalurlaubern: Nicht im Ausland vorschnell eine Rückreise auf eigene Faust buchen. mehr

 

Ferienflieger-Insolvenz
(0)

800.000 Niki-Tickets wertlos

Am heutigen Donnerstag soll die Rückholaktion für im Ausland gestrandete Passagiere der insolventen Niki beginnen. Insolvenz-Verwalter Lucas Flöther will unterdessen noch einen Schnellverkauf des Ferienfliegers einfädeln. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media