Deutsche Bahn

(0)

Mehr Angriffe auf Mitarbeiter

Körperliche Gewalt gegen Mitarbeiter der Deutschen Bahn nimmt weiter zu. Gegenmaßnahmen werden intensiviert.

18.04.2017, 08:39 Uhr

Die Zahl der Übergriffe auf Mitarbeiter der Deutschen Bahn (DB) ist nach Informationen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND) im vergangenen Jahr deutlich gestiegen. Bahnangestellte seien 2300 Mal angegriffen worden, heißt es dort. Das war ein Anstieg von 27 Prozent im Vergleich zum Jahr davor. 80 Prozent der Zwischenfälle ereigneten sich demnach, als Bahnpersonal das Hausrecht durchsetzen oder Fahrkarten kontrollieren wollte.

„Wir bemerken eine zunehmende Verrohung der Gesellschaft, die Hemmschwelle für Gewalt sinkt“, zitiert das RND einen Bahnsprecher. Es könne nicht sein, dass die bloße Frage nach der Fahrkarte zu Gewaltausbrüchen führe.

Die hohen Zahlen hatten sich schon im ersten Halbjahr 2016 angekündigt. Bereits im September kündigte die Bahn an, Pfefferspray und Alarmgeräte für Zugbegleiter, mehrere hundert Schutzhunde für die Sicherheitskräfte und Ausbildungseinheiten zu Deeskalation und Eigensicherung einzuführen. Während der Karnevalstage testeten Bahnmitarbeiter in diesem Jahr außerdem Kameras am Körper der Sicherheitsleute, sogenannte Bodycams. (dpa)

Weitere Business Travel-News

Tarifverhandlungen
(0)

Verdi empört über Lufthansa-Angebot zu Bodengehältern

Die Gewerkschaft Verdi reagiert empört auf ein erstes Gehaltsangebot der Lufthansa bei den Tarifverhandlungen für rund 33.000 am Boden Beschäftigte. Vorgeschlagen wird ein Plus von 1,7 Prozent. mehr

 

Ferienflieger-Insolvenz
(0)

Gestrandete Niki-Reisende sollen Veranstalter in die Pflicht nehmen

Der Reiserechtler Paul Degott empfiehlt gestrandeten Pauschalurlaubern: Nicht im Ausland vorschnell eine Rückreise auf eigene Faust buchen. mehr

 

Ferienflieger-Insolvenz
(0)

800.000 Niki-Tickets wertlos

Am heutigen Donnerstag soll die Rückholaktion für im Ausland gestrandete Passagiere der insolventen Niki beginnen. Insolvenz-Verwalter Lucas Flöther will unterdessen noch einen Schnellverkauf des Ferienfliegers einfädeln. mehr

 

Nach Übernahme-Aus
(0)

Niki-Maschinen bleiben am Boden

Die Air-Berlin Tochter Niki stellt am Donnerstag, 14. Dezember, den Flugbetrieb ein. Das hat die Airline am Mittwochabend auf ihre Homepage mitgeteilt. Wenige Stunden zuvor hat die Niki Luftfahrt GmbH Insolvenzantrag gestellt. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media