Etihad

(0)

Heiß auf Darwin Airline

Etihad Airways will weiterhin ein Drittel an dem Schweizer Regio-Carrier Darwin erwerben. Andere Gerüchte weist Etihad zurück.

20.01.2015, 15:32 Uhr
Schweizer Regio-Carrier mit „arabischem Markenauftritt“ – so kommt Darwin daher.
Foto: Markus Eigenheer/Wikimedia

Etihad Airways zieht ihr Angebot, sich mit 33,3 Prozent an Darwin Airlines zu beteiligen, nicht zurück. Entsprechende Vermutungen waren in Schweizer Medien aufgetaucht. Die nationalen Behörden prüfen genau, ob Darwin in der Kooperation mit der Airline aus Abu Dhabi sowohl finanziell als auch von der Unternehmungsführung her selbstständig bleibt oder von Etihad gesteuert wird.

Die Kooperation mit Darwin werde fortgesetzt, inklusive des Markenabkommens, heißt es aus Abu Dhabi. Darwin fliegt unter der Market „Etihad Regional“ zwischen der Schweiz und verschiedenen europäischen Ländern. Etihad-CEO James Hogan betont, dass „die Schweiz weiterhin ein wichtiger europäischer Markt für Etihad“ sei. Täglich werden Zürich und Genf mit Abu Dhabi verbunden.

„Unser Engagement für die Zusammenarbeit mit Darwin bleibt weiterhin stark und wird nicht durch das aggressive Verhalten von Wettbewerbern gefährdet werden“, sagte Hogan. Damit dürfte er sich auf Lufthansa beziehen, deren Tochter Swiss beispielsweise auf Routen nach Düsseldorf, Leipzig/Halle und Dresden direkte Wettbewerbsflüge aufgelegt hat. (GJ)

Weiterführende Links

Weitere Business Travel-News

Grenzkontrollfreier Schengen-Raum
(0)

EU-konforme Kontrollen von Griechenland-Fluggästen zugesagt

Deutschland hat sich nach Angaben der EU-Kommission dazu verpflichtet, aus Griechenland kommende Passagiere nicht mehr in gesonderten Flughafen-Bereichen zu kontrollieren. mehr

 

Höhere seismische Aktivität
(0)

Erwacht auf Island ein Vulkan?

Island steht möglicherweise ein weiterer Vulkanausbruch bevor. Geowissenschaftler des Landes haben in diesem Jahr vermehrt seismische Aktivität festgestellt. mehr

 

Klage gegen Freistellung
(0)

Air-Berlin-Pilot scheitert vor Gericht

Wie geht es weiter für die Mitarbeiter von Air Berlin? Tausende stehen erst einmal ohne Arbeit da. Eine Klage eines Piloten blieb ohne Erfolg. mehr

 

Iata-BSP
(0)

Airline-Verband führt neues Abrechnungssystem ein

Die Iata führt weltweit für akkreditierte Reisebüros ein neues Abrechnungssystem ein, um die BSPs für Buchungen unter dem Ticketvertriebsformat NDC einzurichten. Damit einher gehen neue Regeln für die Agenten, berichtet Iata-Manager Aleks Popovich. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media