Fernstrecken-Billigflüge

(0)

IAG schickt Level ins Rennen

Was Europas größter Billigflieger nicht wagt, traut sich nun die International Airlines Group. Die IAG launcht einen Interkont-Billigflieger, erst einmal in Barcelona.

20.03.2017, 14:24 Uhr
So soll die Bemalung der Airbus A-330 der neuen IAG-Marke „Level“ aussehen.
Foto: IAG

Eine mittlerweile fünfte eigene Fluggesellschaft – neben British Airways, Iberia, Vueling und Aer Lingus – schickt die IAG in den Wettbewerb. Vom Heimatflughafen in Barcelona sollen schon im Juni die ersten beiden Airbus A-330 mit einer Zwei-Klassen-Bestuhlung abheben. Dabei bieten die 40 Sitze der Premium Economy Class praktisch ein Produkt wie einer normalen Full Service Airline. Die 293 Sitze der Economy an Bord sollen dagegen mit unschlagbar niedrigen Flugpreisen beginnend bei 99 Euro für den Oneway an die US-Westküste anderen Interkont-Billigfliegern Paroli bieten.

Zu Beginn des Flugbetriebs, sorgt Iberia für die Bereederung der Maschinen, die von Barcelona nach Buenos Aires (dreimal wöchentlich), Los Angeles (zweimal), Oakland (dreimal) und Punta Cana in der Dominikanischen Republik (zweimal) abheben sollen. Für Zubringerdienste zu diesen Langstrecken-Verbindungen soll der ebenfalls in Barcelona beheimatete Billigflieger Vueling sorgen. In naher Zukunft soll die Level auch ab anderen europäischen Großflughäfen Fernflüge anbieten.

Mit der Neugründung reagiert die IAG auf die Herausforderung durch die expansive Norwegian, die aus Skandinavien und insbesondere Großbritannien auch Fernstrecken-Billigflüge anbietet, allerdings mit moderneren Dreamliner-Jets des Herstellers Boeing. (LS)

Weitere Business Travel-News

Insolvente Airline
(0)

Angebotsfrist für Niki endet

Am heutigen Freitag endet die Angebotsfrist für Niki. Zu den Interessenten gehören Niki Lauda und Ryanair. Ob TUIfly ein Angebot abgibt, ist noch unklar. mehr

 

Fusionsrunde
(0)

US-Hotelkonzern Wyndham übernimmt La Quinta

Die Mittelklasse-Hotels von La Quinta gehören nun zu Wyndham. Der US-Hotelriese bezahlt knapp zwei Milliarden Dollar. mehr

 

Bustouristiker kritisieren Monopol
(0)

Mit Karl Marx gegen Flixbus

Der Gütegemeinschaft Buskomfort wirft dem Monopolisten Flixbus vor, seine mittelständischen Partner auszubeuten. Im Fernbus-Bereich finde Karl Marx heute ein ideales Beispiel für den von ihm prognostizierten Konzentrationsprozess im Kapitalismus. mehr

 

Airbnb für Autos
(0)

US-Carsharing-Riese Turo steigt in deutschen Markt ein

Es ist die Zukunft oder der schlimmste Alptraum – je nachdem, welches Verhältnis man zu Autos hat. Auf speziellen Plattformen im Internet können Privatleute ihre Fahrzeuge an Fremde vermieten. Der Marktführer aus den USA hat große Pläne für den deutschen Markt. mehr

 
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media