Flughafen Amsterdam

(0)

Bruchlandung wird untersucht

Nach der Bruchlandung einer Maschine der britischen Regional-Fluggesellschaft Flybe suchen die Behörden nach der Unfallursache. Womöglich lag es am Sturm.

24.02.2017, 10:47 Uhr

Unklar sei, ob der schwere Sturm verantwortlich war, teilte ein Sprecher des Flughafens Schiphol mit. Die Maschine aus Edinburgh war am Donnerstag auf die Landebahn geprallt, so dass das Fahrgestell durchbrach. Die 59 Menschen an Bord kamen mit dem Schrecken davon, niemand wurde verletzt. Die Maschine sollte von der Bahn in einen Hangar transportiert werden.

Schon während des Landeanflugs hatte der Pilot Probleme durch den heftigen Wind, wie der Sprecher des Flughafens mitteilte. Hilfsdienste waren ausgerückt, um für den Notfall zur Stelle zu sein. Doch sie mussten nicht eingesetzt werden. Durch den Vorfall war der Betrieb auf dem Flughafen nicht beeinträchtigt worden. Allerdings mussten wegen des schweren Sturms mehr als 100 Flüge annulliert werden, Dutzende hatten Verspätung. (dpa)

Weitere Business Travel-News

Flughafen Frankfurt
(0)

Lufthansa-Pilot gibt falschen Code ein und löst Alarm aus

Falscher Alarm am Frankfurter Flughafen: Ein Lufthansa-Pilot gab beim Anflug versehentlich einen Entführungscode ein – und versetzte damit Polizei und Bundeswehr in Alarmbereitschaft. mehr

 

1900 Gebote
(0)

Air-Berlin-Insolvenzverwalter zufrieden mit Auktionen

Die Versteigerung von Air-Berlin-Artikeln soll Geld für die Insolvenzmasse bringen. Verwalter Lucas Flöther spricht von einer „enormen Anziehungskraft“ von Flugzeugmodellen, Taschen und Co. mehr

 

Flugausfälle bei Air New Zealand
(0)

Neuseeland bereitet sich auf Tropensturm vor

Der Tropensturm „Gita“ steuert auf Neuseeland zu. Air New Zealand warnt vor Flugausfällen und rät Passagieren, ihre Reise zu verschieben. mehr

 

Aseman Airlines
(0)

Flugzeug zerschellt an Berg im Iran

Erneut stürzt im Iran ein Flugzeug ab: Die betroffene Airline rechnet mit mehr als 60 Toten. Trauernde Angehörige stellen kritische Fragen. Denn die Luftfahrtgesellschaften des Landes haben keinen guten Ruf. mehr

 
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media