Griechenland

(0)

Aegean erwartet einen guten Sommer

Die Inlandsnachfrage nach Flüge bleibt in Griechenland schwach. Aber das Interesse nach Reisen nach Griechenland verstärkt sich. Aegean Airlines wird immer mehr zum Auslandscarrier.

19.04.2017, 16:41 Uhr
Die Sitze der Aegean-Flugzeuge, hier ein Airbus A-320, waren im ersten Quartal 2017 mit 76,8 Prozent (Vorjahr: 69.3 Prozent) besser ausgelastet.
Foto: Aegean Airlines

Griechenland gehört zu den Märkten, die von der zurückhaltenden Nachfrage nach Türkei-Reisen profitieren. Das kommt auch der privaten Fluggesellschaft Aegean und ihrer Regionalflugtochter Olympic zugute. „Die Vorausbuchungen für den Sommer sind ermutigend“, sagte Dimitris Gerogiannis, CEO der Airline.

Allerdings steigt mit der stärkeren Touristik auch die Saisonalität für die Fluggesellschaft. Darauf verweist Gerogiannis mit Verweis auf die Passagierzahlen im ersten Quartal 2017. Aegean musste mit Preisaktionen die Nachfrage für die Monate Januar bis März ankurbeln. Im Ausland gelang das. Im grenzüberschreitenden Verkehr zählte Aegean 17 Prozent mehr Passagiere (1,1 Mio.) als im gleichen Vorjahresquartal. Gleichzeitig rutschten die Fluggastzahlen im Inland mit minus 6,0 Prozent unter eine Million. Die Preisaktionen würden allerdings ihren Niederschlag im wirtschaftlichen Ergebnis haben, kündigte Gerogiannis an. Umso wichtiger werde das Sommerhalbjahr sein. (GJ)

Weitere Business Travel-News

Tarifverhandlungen
(0)

Verdi empört über Lufthansa-Angebot zu Bodengehältern

Die Gewerkschaft Verdi reagiert empört auf ein erstes Gehaltsangebot der Lufthansa bei den Tarifverhandlungen für rund 33.000 am Boden Beschäftigte. Vorgeschlagen wird ein Plus von 1,7 Prozent. mehr

 

Ferienflieger-Insolvenz
(0)

Gestrandete Niki-Reisende sollen Veranstalter in die Pflicht nehmen

Der Reiserechtler Paul Degott empfiehlt gestrandeten Pauschalurlaubern: Nicht im Ausland vorschnell eine Rückreise auf eigene Faust buchen. mehr

 

Ferienflieger-Insolvenz
(0)

800.000 Niki-Tickets wertlos

Am heutigen Donnerstag soll die Rückholaktion für im Ausland gestrandete Passagiere der insolventen Niki beginnen. Insolvenz-Verwalter Lucas Flöther will unterdessen noch einen Schnellverkauf des Ferienfliegers einfädeln. mehr

 

Nach Übernahme-Aus
(0)

Niki-Maschinen bleiben am Boden

Die Air-Berlin Tochter Niki stellt am Donnerstag, 14. Dezember, den Flugbetrieb ein. Das hat die Airline am Mittwochabend auf ihre Homepage mitgeteilt. Wenige Stunden zuvor hat die Niki Luftfahrt GmbH Insolvenzantrag gestellt. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media