Hotelkonzern

(0)

Hilton will sich aufspalten

Hilton Worldwide will die Geschäftsbereiche Immobilien und Timesharing abspalten. Der Hotelkonzern will sich damit auf sein Kerngeschäft konzentrieren.

29.02.2016, 09:37 Uhr

Der Hotelkonzern Hilton will etwa 70 eigene Häuser in eine Immobilienfirma ausgründen und das Timeshare-Geschäft „Hilton Grand Vacations“ als eigenständiges Unternehmen an die Börse bringen. Dadurch werden drei unabhängige Unternehmen entstehen.

„Das soll die einzelnen Geschäftsleitungen in die Lage versetzen, ihre ihre jeweiligen Unternehmen vollständig zu aktivieren und sowohl organische als auch anorganische Wachstumschancen wahrzunehmen sowie von Kapitalmarkt- und steuerlichen Effizienzen zu profitieren“, sagte Christopher Nassetta, President und CEO von Hilton Worldwide in einer Mitteilung.

Der Hotelkonzern geht laut Berichten der „Wahsington Post“ davon aus, dass das neu gebildete Timesharing-Unternehmen nahezu 50 Clubresorts in den Vereinigten Staaten und Europa verwalten und eine exklusive, langfristige Lizenzvereinbarung mit Hilton Worldwide eingehen wird. Die Resorts sollen demnach unter der Marke Hilton Grand Vacations vermarktet werden. Laut „Washington Post“ beziffern Analysten den Wert von „Hilton Grand Vacations“ auf etwa 2,1 Mrd. US-Dollar.

Die Abspaltungstransaktionen bedürfen keiner Zustimmung durch die Aktionäre und sollen bis Ende des Jahres abgeschlossen sein. (PD)

Weitere Business Travel-News

Grenzkontrollfreier Schengen-Raum
(0)

EU-konforme Kontrollen von Griechenland-Fluggästen zugesagt

Deutschland hat sich nach Angaben der EU-Kommission dazu verpflichtet, aus Griechenland kommende Passagiere nicht mehr in gesonderten Flughafen-Bereichen zu kontrollieren. mehr

 

Höhere seismische Aktivität
(0)

Erwacht auf Island ein Vulkan?

Island steht möglicherweise ein weiterer Vulkanausbruch bevor. Geowissenschaftler des Landes haben in diesem Jahr vermehrt seismische Aktivität festgestellt. mehr

 

Klage gegen Freistellung
(0)

Air-Berlin-Pilot scheitert vor Gericht

Wie geht es weiter für die Mitarbeiter von Air Berlin? Tausende stehen erst einmal ohne Arbeit da. Eine Klage eines Piloten blieb ohne Erfolg. mehr

 

Iata-BSP
(0)

Airline-Verband führt neues Abrechnungssystem ein

Die Iata führt weltweit für akkreditierte Reisebüros ein neues Abrechnungssystem ein, um die BSPs für Buchungen unter dem Ticketvertriebsformat NDC einzurichten. Damit einher gehen neue Regeln für die Agenten, berichtet Iata-Manager Aleks Popovich. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media