Hotelkonzern

(0)

Wyndham will sich aufspalten

Die US-Hotelkette Wyndham trennt das Hotel- vom Apartmentgeschäft. Die Tochtergesellschaften werden als eigenständige Unternehmen geführt.

10.08.2017, 14:35 Uhr
Wyndham gehört zu den größten Hotelkonzernen weltweit.
Foto: Wyndham Hotels

Wie es heißt, will Wyndham Worldwide seine Tochtergesellschaften Wyndham Hotel Group und Wyndham Vacation Ownership ausgliedern und als eigenstädige Unternehmen führen. Letztere soll dabei als Timesharing-Unternehmen und Vermarkter von Ferienwohnungen auftreten und wird mit Wyndham Vacation Ownership (Ferien-Immobilien) zusammengelegt. Übrig bleibt dann die reine Hotelgesellschaft, die weltweit über 18 Marken mit 8100 Hotels und über 700.000 Zimmern verfügt.

Durch die Abspaltung von der Muttergesellschaft wird ein Wachstum von 150.800 Zimmern erwartet, schreibt Wyndham Worldwide in einer Mitteilung. Die Aufspaltung soll im ersten Halbjahr 2018 abgeschlossen sein. (ASC)

Weitere Business Travel-News

Berlin
(0)

Neuer Hauptstadtflughafen soll 2020 eröffnen

In den vergangenen Jahren ist ein Eröffnungstermin nach dem anderen gekippt. Der neue aber soll jetzt sicher sein, versprechen die Verantwortlichen des BER. Es ist aber auch noch eine Weile hin. mehr

 

Drohende Schneefälle
(0)

ICE-Tempo wird gedrosselt

Aufgrund drohenden Schneefalls reduziert die Deutsche Bahn am Samstag und Sonntag auf diversen Strcken vorsorglich die Höchstgeschwindigkeit ihrer ICE-Flotte. Die einzelnen Fahrzeiten dürften dadurch laut Bahn um bis zu 20 Minuten länger werden. mehr

 

Lufthansa-Gruppe
(0)

Niki-Erstattung auch bei Reisebüro-Buchung

Zunächst hatte die Lufthansa-Gruppe vergünstigte Rückflüge für Niki-Passagiere geboten, die direkt gebucht hatten. Nun gilt das Angebot auch für in Reisebüros gebuchte Flüge. mehr

 

Nach geplatztem Deal mit Lufthansa
(0)

Ryanair erwägt Kauf von Niki

Der Billigflieger hat Interesse an der isolventen Niki bekundet. Das Unternehmen habe bereits Kontkat mit dem Insolvenzverwalter aufgenommen hieß es. Dieser wollte die Nachricht zunächst nicht kommentieren. mehr

 
© 2017 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media