Kabinengewerkschaft

(0)

Ufo erleidet Schlappe bei Vorwahlen für Lufthansa-Aufsichtsrat

Welche Gewerkschaft entsendet Arbeitnehmervertreter in den Lufthansa-Aufsichtsrat? Bei den Vorwahlen erlitt Ufo eine Schlappe. Mehr Stimmen erhielt ein Zusammenschluss der Konkurrenz.

13.02.2018, 17:17 Uhr

Bei den Vorwahlen für die Arbeitnehmervertreter im Lufthansa-Aufsichtsrat hat die Kabinengewerkschaft Ufo eine Schlappe erlitten. Die Flugbegleiter haben nach internen Informationen bei der Kernmarke Lufthansa die relative Mehrheit der Mandate verfehlt. Stattdessen erhielt die gemeinsame Liste der konkurrierenden Gewerkschaften Verdi und Vereinigung Cockpit einige Stimmen mehr.

Der Flugbetrieb der Lufthansa ist das größte der mehr als 90 Einzelunternehmen im Konzern, die sämtlich Delegierte zur Wahl der 10 Arbeitnehmervertreter in den 20-köpfigen Konzern-Aufsichtsrat entsenden. Der Lufthansa-Flugbetrieb gilt mit mehr als 21.000 Stewards und Stewardessen als eigentliche Machtbasis der Gewerkschaft Ufo, die sich mit der kleineren Arbeitnehmergewerkschaft im Luftverkehr (AgiL) verbündet hat. Unter den Flugbegleitern war die Wahlbeteiligung internen Auswertungen zufolge aber deutlich geringer als bei den Piloten.

Die von Ufo angestrebte Ablösung der Verdi-Gewerkschafterin Christine Behle als Vize-Vorsitzende des Aufsichtsrates ist damit deutlich unwahrscheinlicher geworden. Verdi ist insbesondere beim Bodenpersonal und den Lufthansa-Technikern stärker vertreten. Die Entscheidung über die Personalien fällen mehr als 450 Delegierte bei einer Tagung Anfang März im hessischen Seeheim-Jugenheim, wie das Unternehmen am Dienstag bestätigte. (dpa)

Weitere Business Travel-News

Bessere Anbindung
(0)

Mehr Direktflüge Richtung Slowenien

Der Adria-Anrainer Slowenien darf sich über mehr Flüge aus Deutschland freuen. Adria Airways, Easyjet und VLM Airlines haben im kommenden Sommer neue Direktflüge nach Ljubljana beziehungsweise Maribor im Angebot. mehr

 

Überlegungen der Bundesregierung
(0)

Kommunen halten kostenloser Nahverkehr für unmöglich

Wie kann die Luftqualität in deutschen Städten verbessert werden? Der Bund denkt über einen kostenlosen Nahverkehr nach. Das kostet, und ist nicht von heute auf morgen zu machen, monieren Kritiker. mehr

 

Flughäfen
(0)

Straßburg legt um 13 Prozent zu

Der Elsass-Flughafen, der von besonders vielen Deutschen genutzt wird, verzeichnet weiteres Wachstum. Auch 2018 kommen neue Ziele hinzu. mehr

 

Unglück in Russland
(0)

Instrumentenfehler könnte Jet-Absturz verursacht haben

Zwei Tage nach dem Flugzeugabsturz in Russland haben Ermittler einen Hinweis zur Ursache gefunden: Wichtige Instrumente versagten ihren Dienst. Doch es bleibt die Frage nach der Rolle der Piloten. mehr

 
© 2018 FVW Medien GmbH, Alle Rechte vorbehalten
Impressum AGB Datenschutz Kontakt Media